Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Glacier kostet 1 US-Cent pro GByte und Monat.
Amazon Glacier kostet 1 US-Cent pro GByte und Monat. (Bild: Amazon)

Glacier: Amazon startet günstiges Datenarchiv

Amazon Glacier kostet 1 US-Cent pro GByte und Monat.
Amazon Glacier kostet 1 US-Cent pro GByte und Monat. (Bild: Amazon)

Mit Glacier bietet Amazon ab sofort ein kostengünstiges Datenarchiv an, in dem große Datenmengen dauerhaft und sicher abgelegt werden können. Glacier ist rund 90 Prozent billiger als Amazon S3.

Amazon Glacier ist für Daten gedacht, auf die selten zugegriffen wird. Die Abrufzeiten der Datenarchive sind entsprechend hoch. Zwischen 3,5 und 4,5 Stunden soll es im Normalfall dauern, bis die Daten abgerufen werden können. Dafür ist Glacier vergleichsweise günstig: Amazon berechnet nur 1 US-Cent pro GByte und Monat für Daten, die in den USA gespeichert werden. Sollen die Daten in europäischen Rechenzentren abgelegt werden, erhöht sich der Preis um 10 Prozent auf 1,1 US-Cent pro GByte und Monat.

Anzeige

Rechnet man die Preise hoch, ergibt sich bei der Speicherung von 1 TByte im günstigsten Fall ein Preis von rund 10 US-Dollar pro Monat, 10 TByte können für rund 100 US-Dollar im Monat gespeichert werden, 100 TByte für rund 1.000 US-Dollar monatlich.

Zudem berechnet Amazon 5,5 US-Cent pro 1.000 Upload- und Downloadanfrage. Der eigentliche Datentransfer ist in kleinem Umfang kostenlos, schließlich ist Glacier als Langzeitarchiv konzipiert. Ein Abruf von Daten mit einem Volumen von 5 Prozent der im Monat durchschnittlich gespeicherten Datenmenge ist jeden Monat kostenlos. Werden mehr Daten abgerufen, berechnet Amazon zusätzliche Datentransfergebühren ab 11 US-Cent pro GByte. Werden Daten vor Ablauf einer Frist von 90 Tagen gelöscht, berechnet Amazon zudem 3,3 US-Cent pro GByte.

Daten werden in Amazon Glacier in Form von Archiven gespeichert: Ein Archiv kann eine einzige Datei sein, es können aber auch mehrere Dateien zu einem Archiv zusammengestellt werden. Sollen die Daten abgerufen werden, muss dazu ein Auftrag ausgelöst werden, der dann "normalerweise in 3,5 bis 4,5 Stunden erledigt" wird, so Amazon.

Die Archive können in sogenannten Tresoren organisiert werden, auf die dann nur ausgewählte Personen Zugriff haben. Konfiguriert wird Amazon Glacier über die AWS Management Console oder die Glacier-APIs.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 21. Aug 2012

Vor der CIA hätte ich nicht so viel Angst, aber wenn man sich die Bedingungen...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2012

Habe mir mal eben ein paar Bedingungen durchgelesen .... Das ist der Hammer. Das liest...

Raumzeitkrümmer 21. Aug 2012

Oder die Frage, was geschieht mit den Daten, wenn ich mal nicht zahlen kann?

kawahori 21. Aug 2012

Nur wenn du die Daten vor ablauf des Lagerhatlungszeitraums von 3 Monaten Löscht

CDrewing 21. Aug 2012

Crashplan.com $5/Monat bzw. $49/Jahr unbegrenzt Speicher, unbegrenztes Versioning Daten...


Hauptstadtkind / 21. Aug 2012

Erfahrungsbericht: Online Backup mit Backblaze



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carmeq GmbH, Wolfsburg oder Berlin
  2. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  3. ARRI Media GmbH, München
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33

  2. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    amagol | 03:04

  3. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  4. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  5. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel