Glaas5: Vattenfall errichtet 5G-Standorte und Glasfaser in Berlin

Vattenfall Eurofiber versorgt nicht nur 500.000 Haushalte in Berlin mit FTTH/B. Zusammen mit einem Partner werden auch 5G-Standorte gebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hauptsitz des Atomstrom-Konzerns in Berlin
Der Hauptsitz des Atomstrom-Konzerns in Berlin (Bild: Vattenfall)

Vattenfall Eurofiber und Glaas5 wollen in Berlin 5G-Standorte mit Glasfaseranbindung errichten. Das gaben die Partner am 14. Mai 2021 bekannt. Die Dach- oder Gebäudeflächen werden gemietet, Glasfasernetze (NE4) und Stromanschlüsse installiert und Basic-Tower (4G/5G) errichtet. Die passive Infrastruktur wird den Mobilfunkanbietern zur Miete angeboten.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend Java Online-Games (m/w/d)
    BALLY WULFF Games & Entertainment GmbH, Berlin-Tempelhof
  2. Informatiker / Fachinformatiker / MTLA als Anwendungsbetreuer (m/w/d) für medizinische Applikationen ... (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
Detailsuche

Vattenfall Eurofiber ist ein Gemeinschaftsunternehmen des schwedischen Energieunternehmens Vattenfall und des niederländisch-belgischen Glasfasernetzbetreibers Eurofiber, mit 36.000 Kilometer Glasfaserkabel in den Niederlanden, Belgien und Frankreich, sowie mehrere Verbindungen nach Deutschland. Besitzer ist die französische Investmentgesellschaft Antin Infrastructure Partners.

Vattenfall Eurofiber und Telekom bauen FTTH in Berlin

Vattenfall Eurofiber kündigte im September 2020 an, in den kommenden Jahren in Berlin 500.000 Haushalte mit FTTH/B (Fiber To The Home/Building) zu versorgen.

Der Ausbau erfolgt zunächst im Zentrum Berlins. Dabei agiert der Netzbetreiber als Großhändler und bietet die Glasfaserzugänge anderen Firmen zur Vermarktung an den Endkunden an. Vattenfall dürfte entlang seines Versorgungsnetzes über eigene Glasfaserleitungen verfügen.

Golem Akademie
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Deutsche Telekom werde eine Million FTTH-Anschlüsse in Berlin errichten, teilte der Konzern am 12. März 2021 mit. Die ersten 600.000 Anschlüsse will der Netzbetreiber bis Ende 2025 fertigstellen, insgesamt sollen es in den nächsten gut sechs Jahren eine Million werden. Damit startet die Telekom das größte Glasfaser-Ausbauprojekt im Bundesgebiet.

Glasfaser bis ins Haus ist in Berlin noch kaum verfügbar. In einem Glasfaserranking vom Juni 2020 ist Berlin nur zu fünf Prozent mit FTTH versorgt. Nicht einmal Schulen sind vernetzt: Auf Anfrage der BBZ (Berliner Bildungszeitschrift) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vom Juli/August 2020 räumte die zuständige Senatsverwaltung ein, dass aktuell keine der mehr als 600 allgemeinbildenden Schulen in der Stadt an das Glasfasernetz angeschlossen sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 14. Mai 2021

... Und die werden sicherlich aus dem "Hauptsitz" des Konzerns in Berlin gesteuert ...

asa (Golem.de) 14. Mai 2021

Vattenfall vermarktet selbst die Produkte nicht. Das kommt dann von anderen Netzbetreibern.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /