Abo
  • Services:
Anzeige
Github kann seine Server per Chatbot verwalten.
Github kann seine Server per Chatbot verwalten. (Bild: Github)

Githubs Metal-Cloud: Server-Verwaltung per Chatbot statt Cloud-Software

Github kann seine Server per Chatbot verwalten.
Github kann seine Server per Chatbot verwalten. (Bild: Github)

Für seine Dienste verzichtet Github komplett auf typische Cloud-Software und setzt stattdessen auf die Verwaltung eigener Hardware im Rechenzentrum. Das bringt zwar einige Probleme mit sich, die Github aber mit einem speziellen Werkzeug und der Anbindung an einen Chatbot weitgehend gelöst haben will.

Anzeige

In den vergangenen Jahren wechselten immer mehr Firmen auf Cloud-Software wie Openstack oder nutzten Angebote von Google, Amazon, Microsoft sowie vieler weiterer Unternehmen. Der Hostingdienst für Software-Projekte, Github, setzt entgegen diesem Industrietrend auf die Verwaltung eigener Hardware in seinen Rechenzentren, wie das Unternehmen in seinem Techniker-Blog mitteilt. Ein eigenes Werkzeug und dessen Anbindung an den hauseigenen Chatbot Hubot macht für Github die Verwaltung seiner Rechner jedoch ähnlich einfach wie beim Einsatz von Cloud-Software, welche eigentlich durch Hardware-Abstraktion die Arbeit vereinfachen soll.

Die Einfachheit der Cloud-Umgebungen, also den "bedarfsmäßigen Abruf von Ressourcen über eine API", erreicht Github mit seinem in Ruby geschriebenen Werkzeug Gpanel. Diese Anwendung ist laut dem Unternehmen mit dem Umzug in ein eigenes Rechenzentrum vor etwa drei Jahren entstanden. Damit werden aber nicht nur die physischen Komponenten überwacht. Mit Gpanel können die Github-Admins auch die Software auf die Rechner aufspielen.

Dazu reicht die Verbindung der Geräte ans Netzwerk: so wird die Firmware per IPMI verwaltet, Betriebssysteme werden über einen eigenen PXE-Server aufgespielt und die Bauteile wie CPU, RAM, RAID-Festplatten und Ähnliches werden mit dem Puppet-Werkzeug Facter gesammelt. All diese Informationen stehen dann in Gpanel bereit, so dass bei neuer Hardware fast vollständig automatisiert der Speicher getestet und anschließend eine Linux-Distribution darauf installiert und gestartet werden kann.

Anbindung an Chatbot

Weiter vereinfacht wird die Arbeit bei Github durch eine Anknüpfung von Gpanel an den programmierbaren Chatbot Hubot, der unter anderem auch dafür genutzt werden kann, die Bürotüren des Unternehmens zu öffnen. So reicht ein Befehl im Chatclient aus, um das Betriebssystem auf der neuen Hardware zu installieren oder auch die RAID-Konfiguration zu verändern. Ebenso leicht können Operationen auf mehreren Geräten gleichzeitig ausgeführt oder ein Host-Rechner vorübergehend außer Dienst gestellt werden.

Anders als zum Beispiel Hubot oder einige andere Eigenentwicklungen von Github steht Gpanel zurzeit nicht frei zur Verfügung. Es ist nicht klar, ob Github überhaupt plant, Gpanel je als Open Source bereitzustellen.


eye home zur Startseite
chrulri 09. Dez 2015

Wenns dann schon Kühlschränke gibt welche automatisch Lebensmittel bestellen, warum...

Kaiser Ming 02. Dez 2015



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SFC Energy AG, Brunnthal bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 65" Super-UHD für 1.799,99€ statt 1.988,90€ im Preisvergleich)
  2. 499€ (Vergleichspreis 619€)
  3. (u. a. 20% Rabatt auf ausgewählte FSP-Netzteile)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht
  2. Verbindung zwischen traditioneller IT und Private Cloud
  3. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Smartphone

    LG stellt Q8 mit zweitem Display vor

  2. Francois Piednoël

    Principal Engineer verlässt Intel

  3. Surface Laptop im Test

    Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt

  4. Light L16

    Kamera mit 16 Kameramodulen soll DSLRs ersetzen

  5. Yara Birkeland

    Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  6. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  7. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  8. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  9. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  10. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

  1. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    RienSte | 10:21

  2. Re: ++

    teenriot* | 10:18

  3. Re: Cloud?

    opodeldox | 10:17

  4. Re: Apple-Clon

    Bouncy | 10:17

  5. Re: Gewicht der Akkus

    Basti K | 10:16


  1. 10:30

  2. 10:02

  3. 09:10

  4. 07:25

  5. 07:14

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel