Abo
  • IT-Karriere:

Github: Python-Entwickler wollen Begriffe Master und Slave ersetzen

"Master" und "Slave": Diese Begriffe sind für einige Entwickler unangebracht, da sie mit Sklaverei verbunden sind. Auf Github diskutiert die Python-Community deshalb Alternativen. Andere Nutzer finden den Aufwand einfach zu groß.

Artikel veröffentlicht am ,
"Master" und "Slave" sind für einige Entwickler unangebracht.
"Master" und "Slave" sind für einige Entwickler unangebracht. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Die Community um die Programmiersprache Python diskutiert den Nutzen der Begriffe "Master" und "Slave". Viele Entwickler wollen diese ersetzen, da sie an Sklaverei und damit an ein heikles Thema US-amerikanischer Geschichte erinnern. In einem Pull Request auf Github schreibt Community-Mitglied Victor Stinner: "Aus Gründen der Diversität wäre es schön, wenn versucht wird, 'Master' und 'Slave' zu vermeiden, weil das mit Sklaverei assoziiert werden kann".

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach

Eine Python-Funktion, die beide Begriffe als Parameter definiert, ist openpty(master_fd, slave_fd). Stinner schreibt im gleichen Pull Request, dass er bereits an einem Patch arbeite. Die Benennung der Parameter könnte nach dem Vorbild anderer Vorschläge erfolgen. Entwickler der In-Memory-Datenbank Redis haben beispielsweise Primary und Secondary vorgeschlagen. Anderen Nutzern gefällt Replica statt Secondary besser, da das den Sinn dieses Begriffs besser darlege.

Widerspruch aus Praktikabilitätsgründen

Der Entwickler Ammar Askar hält die vorgeschlagenen Änderungen allerdings nicht für sinnvoll. Das liege daran, dass durch diesen Prozess die gesamten Linux-Manpages umgeschrieben werden müssten. Er möchte die Dokumentation möglichst kurz und verständlich halten. "Das wird Dinge nur mehr verwirrend machen", schreibt er.

Auch andere Communitys debattieren über die mit Sklaverei verbundenen Begriffe - darunter Couchdb, Drupal, Django und Redis. Django-Entwickler möchten beispielsweise die Begriffe Leader und Follower stattdessen verwenden.

Ein Blick außerhalb der Softwareentwicklung macht klar, wie fest verankert die Begriffe "Master" und "Slave" in der IT-Welt sind. Das beginnt bei mittlerweile obsoleten IDE-Festplatten und geht bis hin zu Serverrollen. So können beispielsweise einige Domänencontroller, DNS-Server oder Datenbanken ebenfalls als "Master" oder "Slave" konfiguriert werden. Es wird sich zeigen, wie weit die kontroverse Diskussion um die Begriffsänderung reicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 71,90€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

Onsdag 25. Sep 2018

Git -> es handelt sich um eine abwertende Bezeichnung (Apache) Serf -> Serf ist englisch...

leed 18. Sep 2018

Auf meinem steht "Führerausweis"... ein Schein ist doch was besseres als eine Ausweisung :p

plutoniumsulfat 17. Sep 2018

Dann schon. Jetzt brauchen wir nur noch eine Studie dazu, wie viele Leute diese Begriffe...

teenriot* 17. Sep 2018

Jetzt schau dich mal hier im Forum um und sag mir welche Gruppe schreit. PS: Die ganzen...

x2k 17. Sep 2018

Erinnert an die Persil Aktion mit den 88 waschladungen. Da haben auch sofort einige sehr...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /