Github Octoverse: Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro

In seiner jährlichen Nutzerauswertung zeigt der Code-Hoster Github, dass die Pandemie offenbar große Auswirkungen auf die Arbeitsweise hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Github hat seine Jahresauswertung veröffentlicht.
Github hat seine Jahresauswertung veröffentlicht. (Bild: Github)

Der zu Microsoft gehörende Code-Hoster hat wie in jedem Jahr seine Auswertung State of the Octoverse veröffentlicht. Diese basiert einerseits auf den eigenen Telemetrie- und Meta-Daten des Angebots sowie andererseits auf einer Umfrage unter den Nutzern. Daraus geht hervor, dass sich der Trend zu "Hybrid und Remote-Arbeit" verfestigt.

Stellenmarkt
  1. SAP-Testmanager*in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Wie es in der Auswertung heißt, gehen inzwischen nur noch rund elf Prozent der rund 12.000 Befragten davon aus, nach dem Ende der Pandemie wieder vollständig oder halbtags im Büro zu arbeiten. Vor der Pandemie lag dieser Wert noch bei 40 Prozent. Bei der Hybridarbeit, wobei ein oder mehrere Teammitglieder nicht im Büro arbeiten, stieg der Wert von rund 28 Prozent vor der Pandemie auf fast 48 Prozent in der aktuellen Auswertung. Auch der Wert für die vollständige Remote-Arbeit im Team stieg von 26,5 Prozent auf fast 39 Prozent der Antworten.

Besonders interessant an dieser Auswertung ist außerdem, dass laut Github trotz dieser wohl sehr stark veränderten Arbeitsweise im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie die Produktivität der Entwicklungsteams inzwischen wieder das gleiche Niveau wie vor Beginn der Covid-19-Pandemie erreicht. Die Auswertung zeigt auch, woran das liegen könnte: Setzen die Teams auf eine Automatisierung zum Verteilen oder Schreiben des Codes, läuft die Arbeit besser. Github bezieht dies etwa auf seine eigenen Actions genannten Automatisierungswerkzeuge.

Wenig überraschend stellt der aktuelle Jahresbericht auch fest, dass die Produktivität von Entwicklern massiv steigt (um 55 Prozent), wenn diese auf eine gute Dokumentation zurückgreifen können. Insbesondere Unternehmen empfiehlt Github hier ein Vorgehen wie bei Open-Source-Projekten, also auf Readme-Dateien zu setzen oder auf Richtlinien für Beiträge oder eine bessere Nutzung von Issues.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /