Github, Bill Gates, EEG-Umlage: Bill Gates hält nichts von Kryptogeld

Was am 20. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Github, Bill Gates, EEG-Umlage: Bill Gates hält nichts von Kryptogeld
(Bild: Pixy.org)

Github unterstützt Mathe-Ausdrücke in Markdown: Mathematische Ausdrücke seien der Schlüssel zum Austausch vieler Informationen, schreibt Github in seinem Blog. Eine entsprechende Darstellung wird nun auch in Markdown-Dateien unterstützt, die Github automatisch für eine passende Darstellung in seinem Dienst verarbeitet. Unterstützt wird dabei Tex- beziehungsweise Latex-Syntax, für das Rendering sorgt die Mathjax-Bibliothek. (sg)

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Bill Gates investiert nicht in Kryptowährungen: Das sagte der Microsoft-Gründer in einem AMA auf Reddit. "Ich investiere gerne in Dinge, die einen wertvollen Output haben", sagte er. Der Wert von Unternehmen basiere darauf, dass sie "großartige Produkte" herstellten. Der Wert von Kryptowährungen basiere hingegen auf reiner Spekulation und leiste keinen Beitrag für die Gesellschaft. (daz)

Ende der EEG-Umlage: Der Bundesrat hat die Abschaffung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz gebilligt. Die Regierung hatte sie Anfang des Jahres beschlossen. Ab Anfang Juli entfällt die 2000 eingeführte Förderung für Wind- oder Solaranlagen in Höhe von aktuell 3,72 Cent pro Kilowattstunde. Das wird den Strompreis aber voraussichtlich nicht senken, sondern nur den starken Anstieg abmildern. (wp)

Bahn-Mitarbeiter erhalten Nokia-Smartphones: HMD Global hat im Rahmen einer herstellerneutralen Ausschreibung den Zuschlag erhalten, Bahn-Mitarbeiter mit neuen Smartphones und Tablets auszustatten. In einer ersten Stufe erhält die Bahn 12.000 Nokia X20 sowie 15.000 Tablets vom Typ Nokia T20. Die Geräte sind von Google nach Android Enterprise Recommended (AER) verifiziert und werden für den professionellen Einsatz in Unternehmen empfohlen. Um die Einsatzdauer der mobilen Endgeräte zu verlängern, stellt HMD Global vier Jahre lang monatliche Security-Updates und drei Softwareupgrades bereit. (ip)

OnePlus Nord 2T 5G - 8GB RAM 128GB
Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zwei neue Nord-Smartphones von Oneplus: Oneplus hat zwei neue Smartphones der Nord-Modellreihe vorgestellt. Beide sollen am 24. Mai 2022 auf den Markt kommen. Das Nord 2T hat einen 6,43 Zoll großen Touchscreen und eine Hauptkamera mit 50 Megapixeln, die von einer Ultraweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln sowie einer Monokamera mit 2 Megapixeln ergänzt wird. Das Nord CE 2 Lite hat einen 6,6 Zoll großen Bildschirm und eine Drei-Kamera-Konstruktion mit einer 64 Megapixel-Hauptkamera. Das Nord 2T kostet mit 8 GByte und 128 GByte Flash-Speicher 400 Euro. Für 500 Euro gibt es das Smartphone mit 12 GByte sowie 256 GByte. Für das Nord CE 2 Lite werden 300 Euro veranschlagt. (ip)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MakiMotora 21. Mai 2022 / Themenstart

Nicht nur mit Bill Gates sondern mit allen Menschen, die Cryptowährungen nur aus ein paar...

MakiMotora 21. Mai 2022 / Themenstart

Der greater fool ist bei Bitcoin derjenige, der keine hat und seinen Euros beim stetigen...

MakiMotora 21. Mai 2022 / Themenstart

Bitcoin leistet als Ersatzwährung in diversen inflationsgeschüttelten Ländern der Welt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /