Abo
  • IT-Karriere:

Github: 43 Sekunden ohne Netzwerk führen zu 24 Stunden Ausfall

Bei einer Routinewartung in einem der Rechenzentren von Github ist kurzzeitig die Netzwerkverbindung weggebrochen, was zu einem Ausfall und schlechter Verfügbarkeit einiger Github-Dienste über 24 Stunden sorgte. Das Team konnte zwischendrin deshalb nicht mal seine Nutzer informieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Server von Github
Ein Server von Github (Bild: Github)

Der Technologiechef von Github, Jason Warner, beschreibt im Blog des Unternehmens recht ausführlich den Ablauf eines Vorfalls in der vergangenen Woche, der durch die unglückliche Verknüpfung verschiedener Umstände zu einem Teilausfall der Github-Dienste über 24 Stunden geführt hat. Ausgangspunkt war demnach der routinemäßige Wechsel einer 100-GBit-Glasfaserverbindung in einem der Github-Rechenzentren. Der Wechsel führte jedoch für die Dauer von 43 Sekunden zum Abbruch der Netzwerkverbindung, was große Folgen haben sollte.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Denn der kurzzeitige Netzwerkausfall verursachte Inkonsistenzen in den MySQL-Datenbanken des Betreibers. Zur Verwaltung seiner verschiedenen MySQL-Cluster nutzt Github die eigene Software Orchestrator, die beim Ausfall des Netzwerks genau das machte, was zu erwarten war: Die Orchestrator-Software veranlasste einen Failover der Schreibzugriffe von dem nicht mehr erreichbaren Rechenzentrum an der US-Ostküste zu jenem an der US-Westküste.

Sobald die Netzwerkverbindung jedoch wiederhergestellt worden war, registrierte das System Schreibzugriffe im Rechenzentrum an der US-Ostküste, die nicht an der US-Westküste repliziert worden waren und umgekehrt. Diese Inkonsistenz führte unter anderem zu einigen Problemen mit internen Diensten. Darüber hinaus überlastete die Latenz zwischen den Rechenzentren den Cluster an der Westküste, da nun alle Dienste in dem Rechenzentrum der Ostküste ihre Daten in den Westküsten-Cluster geschrieben hatten.

Sicherung der Daten hat Priorität

Um die Integrität der Nutzerdaten nicht zu gefährden, hat sich das Team schließlich entschlossen, einige Dienste von Github so herunterzufahren, dass diese keine weiteren Daten in den Datenbank-Cluster schreiben können. Betroffen davon waren unter anderem die Webhooks und die Möglichkeit Github-Pages zu erstellen.

Github informierte seine Nutzer zwar kurz über Twitter und die hauseigene Statusseite, konnte allerdings erst Stunden später im eigenen Blog auf das Ereignis näher eingehen. Der Grund dafür ist, dass Github für seinen Blog intern ebenfalls auf die Pages setzt, deren Veröffentlichung aber eigentlich ausgesetzt worden war. Es bedurfte also einer "größeren Anstrengung" den Blog-Post zu veröffentlichen. In Zukunft will Github Vorkehrungen treffen, um schneller reagieren zu können.

Mühsame Wiederherstellung

Das zuständige Team hat zwar einen Plan erstellt, um die Inkonsistenzen in den Datenbanken zu beheben, die Daten ordnungsgemäß zu replizieren und die ursprüngliche Topologie wieder aufzubauen. Doch während dies umgesetzt wurde, begann der Arbeitstag in Europa und später in den USA, so dass die Cluster dann eine deutlich größere Anzahl an Schreibzugriffen verarbeiten mussten. Das wiederum verlangsamte jedoch den Wiederherstellungsprozess.

Betroffen waren davon laut dem Blogeintrag etwa fünf Millionen Webhook-Ereignisse und rund 80.000 Pages-Builds. Erst etwas mehr als 24 Stunden nach dem Beginn des Ausfalls waren sämtliche ausstehenden Wiederherstellungsarbeiten abgeschlossen und die Github-Dienste konnten wieder normal arbeiten.

Derzeit untersucht das Team noch knapp 1000 Schreibzugriffe, die möglicherweise nicht richtig von Github verarbeitet worden sind und so zu einem Datenverlust geführt haben könnten. Davon betroffene Nutzer haben ihre Aktionen jedoch zwischenzeitlich einfach wiederholt und so sicher durchführen können. Durch eine detaillierte Analyse will das Team außerdem noch herausfinden, welche dieser Zugriffe noch automatisiert wiederhergestellt werden können und für welche das Team betroffene Nutzer explizit kontaktieren muss.

Darüber hinaus will Github künftig systematisch verschiedene Fehlerszenarien testen und in sogenanntes Chaos-Engineering investieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 29,99€
  3. 32,99€
  4. 33,49€

dominikp 24. Dez 2018

Dann würde ja gar nichts mehr bei denen funktionieren ^^ - Verbidnung fehlgeschlagen...

Baladur 12. Dez 2018

Du hast eher nicht so verstanden was überhaupt passiert ist, und das die Erwähnung von...

mhstar 08. Nov 2018

Ja, das gibts. Ja, das ist ein gelöstes Problem (STONITH / Fencing). Blöd nur wenn man...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /