Abo
  • Services:

Gitea: Account von Github-Alternative kurzzeitig übernommen

Das Projekt Gitea erstellt eine leichtgewichtige Open-Source-Alternative zu Github. Ein Bot-Account des Projekts auf Github ist nun offenbar kurzzeitig übernommen worden, um Cryptominer zu verbreiten. Quellcode und Infrastruktur sollen nicht betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Codehosting mit Gitea soll so einfach sein, wie eine Tasse Tee zuzubereiten.
Das Codehosting mit Gitea soll so einfach sein, wie eine Tasse Tee zuzubereiten. (Bild: Pixabay, myriams-fotos/CC0 1.0)

Das Open-Source-Projekt Gitea meldet in seinem Bugtracker auf Github die Übernahme seines Bot-Accounts auf der Plattform. Das Gitea-Projekt beschreibt sich selbst als "Git with a cup of tea" und erstellt eine kleine leichtgewichtige Alternative zu Github, die sich besonders einfach selbst hosten lassen soll. Der übernommene Account ist dem Beitrag zufolge dazu genutzt worden, eine Binärdatei in die Veröffentlichungen mehrerer Gitea-Repositorys einzufügen.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  2. Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH, Sankt Johann

Das Problem ist offenbar schnell erkannt und behoben worden. So schreibt das Team: "Wir haben alle Veröffentlichungen bereinigt und vorübergehend den Zugriff des Accounts ausgesetzt. Wir werden weiter untersuchen, um zu verstehen, was wirklich passiert ist, um Ähnliches in der Zukunft zu verhindern, und werden den Vorgang transparent für euch begleiten". Der übernommene Account sei inzwischen wieder voll unter der Kontrolle des Projekts und um eine Zweifaktorauthentifzierung (2FA) erweitert worden.

Laut der Analyse sind über den Account neue Release-Tags erstellt worden, in die eine Binärdatei mit dem Namen install.exe eingefügt worden ist. Innerhalb von zwei bis drei Stunden seien diese jedoch durch das Team wieder entfernt worden. Die über Github zum Download angebotene Binärdatei Gitea.exe sei bei dem Angriff ebenfalls ausgetauscht worden. Analysen von Gitea zufolge handelt es sich bei der fraglichen Binärdatei der Angreifer um einen Crypto-Miner. Das Team schreibt weiter, dass weder der Quellcode verändert worden sei noch die eigene Infrastruktur. Direkte Downloads über die Projektwebseite seien also nicht von der Übernahme des Account betroffen gewesen.

Der Angriff auf Gitea könnte im Zusammenhang mit der Anfang der Woche bekanntgegebene Übernahme von Github durch Microsoft im Verbindung stehen. Denn viele Entwickler suchten daraufhin schnell nach anderen und vor allem freien Alternativen, die sie selbst aufsetzen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

Proctrap 14. Jun 2018

ah danke scheint wohl eher 'n ganzer main acc ist gehackt worden

Proctrap 09. Jun 2018

für clone fehlen aber einige features


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /