• IT-Karriere:
  • Services:

Gitea: Account von Github-Alternative kurzzeitig übernommen

Das Projekt Gitea erstellt eine leichtgewichtige Open-Source-Alternative zu Github. Ein Bot-Account des Projekts auf Github ist nun offenbar kurzzeitig übernommen worden, um Cryptominer zu verbreiten. Quellcode und Infrastruktur sollen nicht betroffen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Codehosting mit Gitea soll so einfach sein, wie eine Tasse Tee zuzubereiten.
Das Codehosting mit Gitea soll so einfach sein, wie eine Tasse Tee zuzubereiten. (Bild: Pixabay, myriams-fotos/CC0 1.0)

Das Open-Source-Projekt Gitea meldet in seinem Bugtracker auf Github die Übernahme seines Bot-Accounts auf der Plattform. Das Gitea-Projekt beschreibt sich selbst als "Git with a cup of tea" und erstellt eine kleine leichtgewichtige Alternative zu Github, die sich besonders einfach selbst hosten lassen soll. Der übernommene Account ist dem Beitrag zufolge dazu genutzt worden, eine Binärdatei in die Veröffentlichungen mehrerer Gitea-Repositorys einzufügen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Das Problem ist offenbar schnell erkannt und behoben worden. So schreibt das Team: "Wir haben alle Veröffentlichungen bereinigt und vorübergehend den Zugriff des Accounts ausgesetzt. Wir werden weiter untersuchen, um zu verstehen, was wirklich passiert ist, um Ähnliches in der Zukunft zu verhindern, und werden den Vorgang transparent für euch begleiten". Der übernommene Account sei inzwischen wieder voll unter der Kontrolle des Projekts und um eine Zweifaktorauthentifzierung (2FA) erweitert worden.

Laut der Analyse sind über den Account neue Release-Tags erstellt worden, in die eine Binärdatei mit dem Namen install.exe eingefügt worden ist. Innerhalb von zwei bis drei Stunden seien diese jedoch durch das Team wieder entfernt worden. Die über Github zum Download angebotene Binärdatei Gitea.exe sei bei dem Angriff ebenfalls ausgetauscht worden. Analysen von Gitea zufolge handelt es sich bei der fraglichen Binärdatei der Angreifer um einen Crypto-Miner. Das Team schreibt weiter, dass weder der Quellcode verändert worden sei noch die eigene Infrastruktur. Direkte Downloads über die Projektwebseite seien also nicht von der Übernahme des Account betroffen gewesen.

Der Angriff auf Gitea könnte im Zusammenhang mit der Anfang der Woche bekanntgegebene Übernahme von Github durch Microsoft im Verbindung stehen. Denn viele Entwickler suchten daraufhin schnell nach anderen und vor allem freien Alternativen, die sie selbst aufsetzen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Proctrap 14. Jun 2018

ah danke scheint wohl eher 'n ganzer main acc ist gehackt worden

Proctrap 09. Jun 2018

für clone fehlen aber einige features


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /