Git: Sonst noch was?

Was am 29. Dezember 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Git: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

Git mit Main- statt Master-Branches: Die aktuelle Version 2.30 des Versionskontrollsystems Git ist erschienen. Damit nutzt auch das Projekt selbst die Bezeichnung Main statt wie bisher Master für den eigenen Hauptzweig. Das Projekt liefert darüber hinaus eine Vielzahl an Neuerungen. (sg)

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
Detailsuche

Screenshot zum Datenausleiten aus Google Docs: Einem Sicherheitsforscher ist es gelungen, Fehler in der Feedback-Funktion von Google Docs auszunutzen, um damit Screenshots von Dokumenten zu erstellen und an eine fremde Domain zu schicken. Der Fehler ließe sich nur ausnutzen, wenn Nutzer zum Klicken der Feedback-Funktion verleitet werden können. Google hat die Lücke inzwischen geschlossen. (sg)

Respawn arbeitet an neuer Marke: Das kalifornische Entwicklerstudio Respawn Entertainment sucht Mitarbeiter, die an einer neue Marke arbeiten. Um was es geht, ist im Detail nicht bekannt. Respawn steckt hinter Titanfall, Apex Legends und Star Wars Jedi Fallen Order. Für Letzteres entsteht momentan ein zweiter Teil. (ps)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Kretikus 31. Dez 2020

Wenn es Mebschen gibt, die die Arbeit investieren das umzustellen, dann sollen sie es...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /