• IT-Karriere:
  • Services:

Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz von Huawei in Shenzhen
Hauptsitz von Huawei in Shenzhen (Bild: Hector Retamal/AFP/Getty Images)

US-Präsident Donald Trump hat bei einem Treffen mit den Vorstandvorsitzenden führender IT-Konzerne des Landes eine "schnelle" Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine Stellungnahme des Weißen Hauses. Das Treffen fand mit den Spitzen von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google statt.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Am Montag äußerten die Konzernspitzen bei Handelsminister Wilbur Ross, der ebenfalls an dem Treffen teilnahm, ihr Missfallen darüber, dass es keine klaren Richtlinien für den Verkauf an das chinesische Unternehmen gebe, berichtet Reuters laut einer über das Treffen unterrichteten Person. Der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow und Finanzminister Steven Mnuchin, nahmen ebenfalls an der Zusammenkunft teil.

Unter den Teilnehmern war Micron Chief Executive Sanjay Mehrotra. In einer Erklärung sagte Mehrotra: "Richtlinien, die einen offenen und fairen Handel unter gleichen Bedingungen gewährleisten, sind für die anhaltende Technologieführerschaft der USA und das Wirtschaftswachstum auf der ganzen Welt von entscheidender Bedeutung. " Huawei ist der größte Einzelkunde von Micron und das Unternehmen hat im vergangenen Monat die Lieferungen einiger Produkte an die chinesische Firma wieder aufgenommen.

Die USA werfen Huawei vor, die Iran-Sanktionen verletzt und US-amerikanisches geistiges Eigentum gestohlen zu haben, sowie Hintertüren für den chinesischen Geheimdienst in seiner Netzwerkausrüstung zu haben, was Huawei bestreitet. Belege für die vermeintliche Sicherheitsbedrohung wurden nicht vorgelegt.

Mit einem am 15. Mai 2019 erlassenen Dekret hatte Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation erklärt. Das US-Handelsministerium untersagte alle Geschäfte, die "ein Risiko für die USA darstellen" und setzte Huawei auf die sogenannte Entity-Liste. Nach dem G20-Treffen in Japan hatte Trump bekanntgegeben, er wolle bestimmte Lieferungen von US-Unternehmen an Huawei wieder zulassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-20%) 39,99€
  3. 4,99€
  4. 4,26€

deutscher_michel 24. Jul 2019

Edit: besserer Link.. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/china-1000-aktien-fuer...

RaZZE 24. Jul 2019

Wie kommst du darauf dass das Willkür ist?

Gallantus 24. Jul 2019

Sie haben Amerikanische Chips bzw. Produkte welche amerikanische Chips enthalten an den...

KlugKacka 23. Jul 2019

Idiot, daß seine ganze Politik etc nur verarsche ist. Ist nun ein Notstand oder nicht?


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /