Abo
  • Services:

Gigasphere: Unitymedia will 2 GBit/s im Kabelnetz zeigen

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia zeigt ab morgen, dem 7. Juni 2016, Docsis 3.1 mit 2 GBit/s. So "würden den Kunden Gigabit-Geschwindigkeiten" ermöglicht, sagte Technikchef Dieter Vorbeck.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Unitymedia wird den neuen Standard Docsis 3.1 oder einen Vorstandard in dieser Woche öffentlich vorführen. Das gab der Kabelnetzbetreiber am 6. Juni 2016 bekannt (PDF). Unitymedia und der Netzwerkausrüster Cisco nennen den Standard Gigasphere.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ETAS, Stuttgart

In dem Testaufbau sollen bis zu 2 GBit/s erreicht werden. Mit dem Kabelstandard Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Die Vorführung plant der Netzbetreiber, der in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg tätig ist, auf der Fachmesse Anga Com in Köln. "Die Anga Com ist der ideale Ort, um mit Partnern wie etwa Cisco zu zeigen, wie schnell Internet im bestehenden HFC-Netz sein kann. Mit dem neuen Übertragungsstandard Gigasphere werden wir die Bandbreiten abermals ausbauen und unseren Kunden Gigabit-Geschwindigkeiten ermöglichen", sagte Dieter Vorbeck, Chief Technology Officer von Unitymedia.

Wirklich schon Docsis 3.1?

Jürgen Spranger, Technical Solutions Architect von Cisco, betonte: "Wir sind sehr erfreut, dass wir zusammen mit Unitymedia diese Technologie auf Basis unserer cBR8-CMTS-Plattform demonstrieren können." Damit meint der US-Netzwerkausrüster einen Router, den Cisco cBR-8 Converged Broadband Router, der eigentlich noch für den gültigen Vorgängerstandard Docsis 3.0 ausgelegt ist, bis zu 6.000 Downstream-Kanäle unterstützt und bis 1,6 TBit/s skalierbar ist. Golem.de wird über die Präsentation berichten.

Der neue Standard soll den Datendurchsatz im Downstream und im Upstream maximieren, ohne dass Änderungen an der vorhandenen HFC-Netzinfrastruktur (Hybrid Fiber Coax) notwendig werden. Docsis 3.1 arbeitet mit Kanalbandbreiten von 192 MHz im Downstream und 96 MHz im Upstream, die aber bei Bedarf skaliert werden können. Die Obergrenze wurde auf 1,794 MHz angehoben, der Upstream auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 1.099€
  3. und The Crew 2 gratis erhalten

Ovaron 08. Jun 2016

Wir sind uns in diesem Punkt einig. Bunt sei das Leben, und granatenstark :-)

M.P. 07. Jun 2016

Unser Anschluss verfährt pro Monat 240 ... 260 GB .... Ein pubertierendes Kind reicht da ....

x2k 07. Jun 2016

In Recklinghausen Nord ist es genau anders rum. Hab da erst nach einem wechsel zu den...

M.P. 07. Jun 2016

Die hier hat man wohl alle Ab-/Umgebaut: https://de.wikipedia.org/wiki/Bespulte_Leitung...

lear 07. Jun 2016

Nürnberg?


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
    2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

      •  /