• IT-Karriere:
  • Services:

Echo Connect mit Unterschieden im Detail

Beim Echo Connect gibt es für jeden einzelnen Lautsprecher die Option, diese bei Anrufen bei Bedarf auch nicht ertönen zu lassen. Wir finden es angenehmer, wenn bei Anrufen nur die normalen Telefone klingeln. Beim Gigaset-Lautsprecher können wir den Klingelton nicht konfigurieren. Es ist ärgerlich, dass Amazon zwar einem Drittanbieter Zugriff auf die Alexa-Telefonfunktionen erlaubt, aber dann nicht alle dafür wichtigen Optionen zur Verfügung stellt. Immerhin können wir mit dem Gigaset-Modell über die reine Alexa-Telefonfunktion auch andere Echo-Lautsprecher anrufen und darüber Telefonate führen.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Während eines Telefonats reagiert der Gigaset-Lautsprecher anders auf Sprachbefehle als die Echo-Lautsprecher. Die Amazon-eigenen Geräte sind so eingestellt, dass sie eine Pause erwarten, wenn das Signalwort "Alexa" in einem Telefonat fällt. Das Gigaset-Gerät reagiert eigentlich immer sofort auf "Alexa". Bei Telefonaten hat das bei uns immer wieder mal zu Problemen geführt, weil dann Befehle ausgeführt wurden, obwohl wir das nicht wollten. Uns gefällt die Entscheidung von Amazon besser, vom Nutzer eine bewusste Pause vor dem Signalwort zu erwarten. So werden ungewollte Befehle besser vermieden, ohne dass sich der Komfort verringert.

Erfreulicherweise hat Amazon einige Unzulänglichkeiten der Telefonfunktionen im Zusammenspiel mit Alexa korrigiert, die uns beim Test des Echo Connect noch gestört haben. Wenn wir gerade Musik auf dem Lautsprecher hören und dabei ein Anruf eingeht, wird die Musikwiedergabe nun pausiert und nicht mehr nur die Lautstärke verringert. Letzteres konnte dazu führen, dass der Anrufer nur schwer oder gar nicht zu verstehen war.

  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Gigaset L800HX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Aber auch an anderer Stelle hat sich Amazon die Kritik zu Herzen genommen und das Verhalten von Alexa verändert, wenn Anrufe eingehen. Wenn Alexa gerade etwas angesagt hat, gab es zwar einen optischen Hinweis am Lautsprecher, aber keine Ansage des Anrufs. Zumindest konnten wir die Alexa-Ansage unterbrechen und den Anruf annehmen.

Bei laufenden Alexa-Skills gab es bei einem ankommenden Anruf nicht einmal eine optische Rückmeldung und auch keine Möglichkeit, den Anruf am Lautsprecher anzunehmen. Dieses Verhalten hat Amazon angepasst: Alle Anrufe unterbrechen künftig Alexa-Funktionen und Skills, so dass es nicht mehr passieren kann, dass ein eingehender Anruf verpasst wird. Umgekehrt kann es nun ärgerlich sein, wenn der Nutzer sich gerade durch einen Skill gewühlt hat und ein Anruf das alles wieder zunichtemacht.

Der Gigaset-Lautsprecher beherrscht die meisten Alexa-Funktionen und kann auf Zuruf Musik über Amazon Music oder Deezer abspielen. Eine Sprachsteuerung des Musikstreaming-Dienstes Spotify ist noch nicht vorhanden, Gigaset arbeitet daran, heißt es vom Unternehmen. Auch eine Multiroom-Kopplung mit anderen Alexa-Lautsprechern ist derzeit nicht möglich. Abgesehen von den genannten Einschränkungen, verhält sich der Lautsprecher wie andere Alexa-Lautsprecher. Das Alexa-Signalwort lässt sich nicht ändern, eine solche Option gewährt Amazon generell nur den eigenen Echo-Modellen.

Anders als viele andere Alexa-Lautsprecher kann der Gigaset-Lautsprecher nicht in Alexa-Routinen als Sprachsteuereinheit eingebunden werden. Wir finden es praktisch, wenn wir definieren, dass ein Lautsprecher in einem Raum bestimmte Lampen schalten soll. Dann genügt ein simples "Alexa, schalte das Licht an" und alle dem Raum zugewiesenen Lampen schalten sich ein. Diese Komfortfunktion ist mit dem Gigaset-Lautsprecher nicht nutzbar.

Enttäuschender Klang

Bei einem smarten Lautsprecher kommt es natürlich auch auf die Klangqualität an. Wir haben den L800HX mit Amazons aktuellem Echo Plus und dem Sonos One verglichen. Der Echo Plus kostet regulär 170 Euro und liegt 30 Euro unter dem Preis des Gigaset-Lautsprechers, während der One von Sonos mit 230 Euro 30 Euro teurer ist als das Gigaset-Modell.

Der Klang hat uns enttäuscht. Dem Lautsprecher fehlt es an klaren Höhen und der Bassbereich ist im Grunde nicht vorhanden. Das führt zu einem entsprechend schlechten Klangbild, alles wirkt, als ob der Lautsprecher von etwas umhüllt wäre. Der Klang will nicht so richtig heraus.

Um Klassen besser ist hier Amazons Echo Plus, der klare Höhen liefert, passable Mitten schafft und einen guten Bass bietet. Echten Tiefbass schafft der kompakte Amazon-Lautsprecher zwar nicht, aber das gesamte Klangbild übertrumpft den Gigaset-Lautsprecher sehr deutlich. Noch größer werden die Unterschiede, wenn wir den Gigaset-Lautsprecher mit dem Sonos One vergleichen. Der One hat einen vorzüglichen Mittenbereich, sehr klare Höhen, einen etwas zurückhaltenderen Bass als der Echo Plus, arbeitet aber Stimmen sehr gut heraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gigaset L800HX im Test: Alexa-Lautsprecher mit Telefonfunktion klingt schlechtVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 798,36€ (Bestpreis! Vergleichspreis TV 804,26€ und Kopfhörer 89,32€)
  2. mit TV-, Notebook- und Einbaugerät-Angeboten
  3. 259,29€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 323,76€)
  4. 388,95€

Xilef 27. Jun 2019

Was haben Sie für ein Smartphone. IOS? Android? Die haben auch ein Microfon und ein...


Folgen Sie uns
       


    •  /