Abo
  • IT-Karriere:

Gigaset S820: Festnetztelefon mit Touchscreen und Tastenblock

Im Gegensatz zu aktuellen Smartphones, bei denen entweder ein Touchscreen oder Wähltasten integriert sind, beherbergt das Gigaset S820 sowohl fühlbare Tasten als auch einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Die Kombination soll besonders leicht zu bedienen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigaset S820
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)

Das Gigaset S820 ist ein DECT-Schnurlostelefon, das einen Touchscreen oben und eine Tastatur am unteren Ende bereithält, über die auch gewählt wird. Beim älteren SL910H hatte Gigaset noch auf die Tasten verzichtet.

  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Frankfurt am Main
  2. Brainloop AG, München

Der resistive Touchscreen muss im Gegensatz zu den bei den meisten Smartphones verwendeten kapazitativen Modellen richtig gedrückt und nicht nur leicht berührt werden, damit die Bewegung registriert wird. Auch bei vielen Fahrscheinautomaten und Bankautomaten kommen derartige Bildschirme zum Einsatz.

Platz für 500 Kontakte

Das 6,1 cm große Touch-TFT-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung ist für die Menüsteuerung und Adressbuchverwaltung des Telefons zuständig. Auf dem Bildschirm sind ohne tiefere Menünavigation sechs Einstellungen direkt erreichbar. Welche das sind, kann der Anwender selbst verändern. Die Adressbuchpflege wird über die physische Tastatur realisiert. Einfacher geht das mit der für Windows und Mac OS X erhältlichen kostenlosen Synchronisationssoftware Gigaset Quicksync, die den Im- und Export von Outlook-Kontakten über Bluetooth oder eine Mini-USB-Verbindung ermöglicht. Die Einträge werden im vCard-Format im Gerät gespeichert und lassen sich individuellen Ruftönen und Fotos zuordnen. Der Speicher soll für 500 Einträge ausreichen.

Das S820 kann bei Anrufern ohne Rufnummernkennung wahlweise still bleiben und nur durch Displayblinken auf sich aufmerksam machen oder mit einer Sperrliste die Durchstellung bestimmter Rufnummern verhindern. Eine kostenpflichtige Weiterleitung von eingehenden Gesprächen sowie eine Signalisierung über SMS an Mobiltelefone bietet das Gerät ebenfalls an.

Sprechzeit von 20 Stunden

Das Festnetztelefon gibt es in Form des S820A auch mit Anrufbeantworter, der 55 Minuten lang aufnehmen kann. Das Mobilteil wird mit zwei AA-Akkus betrieben, die in ungefähr 9 Stunden aufgeladen sein sollen. Es misst 154 x 54 x 28 mm bei einem Gewicht von 156 Gramm. Die Sprech- und Standby-Zeit gibt Gigaset mit 20 beziehungsweise 250 Stunden an.

Das Gigaset S820 soll ab Ende September 2012 in Schwarz für rund 120 Euro erhältlich sein. Die Variante mit Anrufbeantworter soll 140 Euro kosten. Das Erweiterungsmobilteil S820H, das an der gleichen Basisstation betrieben werden kann, wird für 120 Euro angeboten. Insgesamt sechs Mobilteile lassen sich an einer Basis nutzen, so Gigaset.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

nicoledos 09. Aug 2012

Wer nutzt tatsächlich VoIP über Smartphone zuhause? Sobaldman da Haus verlässt ist der...

Himmerlarschund... 08. Aug 2012

Hab mir das Gerät gerade mal genauer angesehen. Das ist doch der absolute Pfeffer. Die...

ad (Golem.de) 08. Aug 2012

Ja leider war die Einheit Zentimeter und nicht Zoll ;) Mit freundlichen Grüßen ad...

carp 08. Aug 2012

Dann würde ich mir doch eher ein zweites S820 kaufen, die zweite Basisstation als zweite...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /