Abo
  • Services:
Anzeige
Gigaset S820
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)

Gigaset S820: Festnetztelefon mit Touchscreen und Tastenblock

Gigaset S820
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)

Im Gegensatz zu aktuellen Smartphones, bei denen entweder ein Touchscreen oder Wähltasten integriert sind, beherbergt das Gigaset S820 sowohl fühlbare Tasten als auch einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Die Kombination soll besonders leicht zu bedienen sein.

Das Gigaset S820 ist ein DECT-Schnurlostelefon, das einen Touchscreen oben und eine Tastatur am unteren Ende bereithält, über die auch gewählt wird. Beim älteren SL910H hatte Gigaset noch auf die Tasten verzichtet.

Anzeige
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)

Der resistive Touchscreen muss im Gegensatz zu den bei den meisten Smartphones verwendeten kapazitativen Modellen richtig gedrückt und nicht nur leicht berührt werden, damit die Bewegung registriert wird. Auch bei vielen Fahrscheinautomaten und Bankautomaten kommen derartige Bildschirme zum Einsatz.

Platz für 500 Kontakte

Das 6,1 cm große Touch-TFT-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung ist für die Menüsteuerung und Adressbuchverwaltung des Telefons zuständig. Auf dem Bildschirm sind ohne tiefere Menünavigation sechs Einstellungen direkt erreichbar. Welche das sind, kann der Anwender selbst verändern. Die Adressbuchpflege wird über die physische Tastatur realisiert. Einfacher geht das mit der für Windows und Mac OS X erhältlichen kostenlosen Synchronisationssoftware Gigaset Quicksync, die den Im- und Export von Outlook-Kontakten über Bluetooth oder eine Mini-USB-Verbindung ermöglicht. Die Einträge werden im vCard-Format im Gerät gespeichert und lassen sich individuellen Ruftönen und Fotos zuordnen. Der Speicher soll für 500 Einträge ausreichen.

Das S820 kann bei Anrufern ohne Rufnummernkennung wahlweise still bleiben und nur durch Displayblinken auf sich aufmerksam machen oder mit einer Sperrliste die Durchstellung bestimmter Rufnummern verhindern. Eine kostenpflichtige Weiterleitung von eingehenden Gesprächen sowie eine Signalisierung über SMS an Mobiltelefone bietet das Gerät ebenfalls an.

Sprechzeit von 20 Stunden

Das Festnetztelefon gibt es in Form des S820A auch mit Anrufbeantworter, der 55 Minuten lang aufnehmen kann. Das Mobilteil wird mit zwei AA-Akkus betrieben, die in ungefähr 9 Stunden aufgeladen sein sollen. Es misst 154 x 54 x 28 mm bei einem Gewicht von 156 Gramm. Die Sprech- und Standby-Zeit gibt Gigaset mit 20 beziehungsweise 250 Stunden an.

Das Gigaset S820 soll ab Ende September 2012 in Schwarz für rund 120 Euro erhältlich sein. Die Variante mit Anrufbeantworter soll 140 Euro kosten. Das Erweiterungsmobilteil S820H, das an der gleichen Basisstation betrieben werden kann, wird für 120 Euro angeboten. Insgesamt sechs Mobilteile lassen sich an einer Basis nutzen, so Gigaset.


eye home zur Startseite
nicoledos 09. Aug 2012

Wer nutzt tatsächlich VoIP über Smartphone zuhause? Sobaldman da Haus verlässt ist der...

Himmerlarschund... 08. Aug 2012

Hab mir das Gerät gerade mal genauer angesehen. Das ist doch der absolute Pfeffer. Die...

ad (Golem.de) 08. Aug 2012

Ja leider war die Einheit Zentimeter und nicht Zoll ;) Mit freundlichen Grüßen ad...

carp 08. Aug 2012

Dann würde ich mir doch eher ein zweites S820 kaufen, die zweite Basisstation als zweite...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  4. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel