Gigaset S820: Festnetztelefon mit Touchscreen und Tastenblock

Im Gegensatz zu aktuellen Smartphones, bei denen entweder ein Touchscreen oder Wähltasten integriert sind, beherbergt das Gigaset S820 sowohl fühlbare Tasten als auch einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Die Kombination soll besonders leicht zu bedienen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigaset S820
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)

Das Gigaset S820 ist ein DECT-Schnurlostelefon, das einen Touchscreen oben und eine Tastatur am unteren Ende bereithält, über die auch gewählt wird. Beim älteren SL910H hatte Gigaset noch auf die Tasten verzichtet.

  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
  • Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
Gigaset S820 (Bild: Gigaset)
Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
  2. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Der resistive Touchscreen muss im Gegensatz zu den bei den meisten Smartphones verwendeten kapazitativen Modellen richtig gedrückt und nicht nur leicht berührt werden, damit die Bewegung registriert wird. Auch bei vielen Fahrscheinautomaten und Bankautomaten kommen derartige Bildschirme zum Einsatz.

Platz für 500 Kontakte

Das 6,1 cm große Touch-TFT-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung ist für die Menüsteuerung und Adressbuchverwaltung des Telefons zuständig. Auf dem Bildschirm sind ohne tiefere Menünavigation sechs Einstellungen direkt erreichbar. Welche das sind, kann der Anwender selbst verändern. Die Adressbuchpflege wird über die physische Tastatur realisiert. Einfacher geht das mit der für Windows und Mac OS X erhältlichen kostenlosen Synchronisationssoftware Gigaset Quicksync, die den Im- und Export von Outlook-Kontakten über Bluetooth oder eine Mini-USB-Verbindung ermöglicht. Die Einträge werden im vCard-Format im Gerät gespeichert und lassen sich individuellen Ruftönen und Fotos zuordnen. Der Speicher soll für 500 Einträge ausreichen.

Das S820 kann bei Anrufern ohne Rufnummernkennung wahlweise still bleiben und nur durch Displayblinken auf sich aufmerksam machen oder mit einer Sperrliste die Durchstellung bestimmter Rufnummern verhindern. Eine kostenpflichtige Weiterleitung von eingehenden Gesprächen sowie eine Signalisierung über SMS an Mobiltelefone bietet das Gerät ebenfalls an.

Sprechzeit von 20 Stunden

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Festnetztelefon gibt es in Form des S820A auch mit Anrufbeantworter, der 55 Minuten lang aufnehmen kann. Das Mobilteil wird mit zwei AA-Akkus betrieben, die in ungefähr 9 Stunden aufgeladen sein sollen. Es misst 154 x 54 x 28 mm bei einem Gewicht von 156 Gramm. Die Sprech- und Standby-Zeit gibt Gigaset mit 20 beziehungsweise 250 Stunden an.

Das Gigaset S820 soll ab Ende September 2012 in Schwarz für rund 120 Euro erhältlich sein. Die Variante mit Anrufbeantworter soll 140 Euro kosten. Das Erweiterungsmobilteil S820H, das an der gleichen Basisstation betrieben werden kann, wird für 120 Euro angeboten. Insgesamt sechs Mobilteile lassen sich an einer Basis nutzen, so Gigaset.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nicoledos 09. Aug 2012

Wer nutzt tatsächlich VoIP über Smartphone zuhause? Sobaldman da Haus verlässt ist der...

Himmerlarschund... 08. Aug 2012

Hab mir das Gerät gerade mal genauer angesehen. Das ist doch der absolute Pfeffer. Die...

ad (Golem.de) 08. Aug 2012

Ja leider war die Einheit Zentimeter und nicht Zoll ;) Mit freundlichen Grüßen ad...

carp 08. Aug 2012

Dann würde ich mir doch eher ein zweites S820 kaufen, die zweite Basisstation als zweite...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /