Abo
  • Services:

Gigagate: Devolo nennt Details seiner WiFi-Bridge

Devolo wird in Kürze seine WiFi-Bridge vorstellen. Wir haben uns mit dem Pressesprecher über die Details des Geräts unterhalten, und mehr über Preise und den Chip erfahren. Das Gigagate soll besser sein als Powerline und WLAN-Repeater.

Artikel veröffentlicht am ,
Produktvorführung bei Golem.de
Produktvorführung bei Golem.de (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Hersteller Devolo hat eine WiFi-Bridge entwickelt, die schnelles Internet besser als ein Repeater in das obere Stockwerk eines Hauses oder in die Zimmer einer Wohnung bringen soll. Unternehmenssprecher Marcel Schüll sagte Golem.de, dass das Gigagate auf einem Chip des Herstellers Quantenna Communications mit Sitz im kalifornischen Sunnyvale beruht. Das Gigagate wurde auf der IFA angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Die Base des Gigagate Starter Pakets wird per Ethernetkabel mit dem Router verbunden. Der Gigagate-Satellite wird anschließend im Haus oder in der Wohnung platziert. Dann bauen die beiden Gigagate-Komponenten mit selbstausrichtenden Antennen automatisch vier simultane WLAN-Verbindungen im 5 GHz-Bereich auf. Die Übertragungsrate des Devolo Gigagate beträgt bis zu 2 GBit/s. Der Durchsatz ist mit 1 GBit/s angegeben.

Erscheinen wird die WiFi-Bridge in der ersten Kalenderwoche des kommenden Jahres und einige Zeit später im Handel sein. Der Gigagate-Satellite wird 139 Euro kosten, die Bridge trägt einen Preis von 230 Euro.

Netscout AirCheck G2 für Problemsuche im Netz

"Das Gigagate ist stärker in der Leistung als ein Repeater oder eine Powerline-Ausstattung", erklärte Schüll. Das Unternehmen ist bekannt für PowerLAN-Heimvernetzungen über die Stromleitung. Fünf Ports sind am Gigagate vorhanden. So soll ein deutlich schnellerer Zugriff zum Beispiel auf ein NAS oder Streaminggeräte möglich werden.

Professionelle Ausrüstung für die Vermessung des WLAN bietet Netscout mit seinem AirCheck an. Der Netscout AirCheck G2 unterstützt 802.11a/b/g/n/ac. Der Autotest bietet ein Pass/Fail-Ergebnis der Wi-Fi-Umgebung und findet Probleme. Zu den ausgegebenen Test-Ergebnissen gehören Netzwerkverfügbarkeit, Anbindung, Nutzung, Sicherheitseinstellungen, Rogue-Suche und Störungserkennung. Nicht autorisierte Access Points können gefunden werden. Das Gerät richtet sich an professionelle Anwender und kostet rund 2.150 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 3,40€
  2. (-70%) 17,99€
  3. 32,99€

tim.koehler 16. Nov 2016

Das mit der Bridge ist ja ganz interessant, aber das Netscout Teil, was ja gar nichts mit...

Hypfer 16. Nov 2016

Tja dann wohl nicht.


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019)

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /