Abo
  • Services:
Anzeige
App zur Messung von Netzlücken
App zur Messung von Netzlücken (Bild: Vodafone)

Gigagarantie: Vodafone will jedem unzufriedenen Kunden 90 GByte schenken

App zur Messung von Netzlücken
App zur Messung von Netzlücken (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland will jedem Kunden, der eine Lücke in der Netzversorgung meldet, 90 GByte schenken. Das gilt auch für eine Einschränkung im 3G- oder 2G-Netz.

Vodafone will die 90 GByte Freivolumen wegen schlechter Netzabdeckung offenbar großzügig verteilen. Das geht aus der Stellungnahme einer Konzernsprecherin hervor. Vodafone hatte heute angekündigt, Kunden, die konkrete Hinweise auf Versorgungslücken im LTE-Netz einreichen, als Entschädigung einen Tag lang 90 GByte Datenvolumen zu gewähren.

Anzeige

Doch die Datenrate in einer Mobilfunkzelle kann sehr stark schwanken. Wir wollten darum wissen, ab welchem Tempo die heute vorgestellte Gigagarantie wirksam wird und der Kunde das Freivolumen erhält. Unternehmenssprecherin Caren Altpeter sagte Golem.de: "Bei der GigaGarantie geht es darum, dass wir unsere Kunden, die einmal nicht die gewohnten Erfahrungen mit unserem Netz gemacht haben, einen Tag freies Surfen schenken. Hierfür nehmen wir jede Rückmeldung an, die uns die Kunden über den Fragekatalog der GigaGarantie in der MeinVodafone-App geben. Somit nehmen wir jedes Feedback von jedem Kunden ernst, auch wenn es sich zum Beispiel um eine Einschränkung im 3G- oder 2G-Netz handelt."

Datenrate hängt von vielen Faktoren ab

Die Datenrate bei LTE hänge nach den Worten von Altpeter tatsächlich von vielen Faktoren ab. Dazu zählten Netzausbau und -qualität, Empfangsqualität der Endgeräte wie Smartphone, Stick, Router und die aktuelle Auslastung der Funkzelle. "Selbst das Wetter spielt eine Rolle. Vodafone hat bereits ein gut ausgebautes und qualitativ hochwertiges LTE-Netz. Bei der GigaGarantie geht es darum, zusätzliche nützliche Hinweise aus Kundensicht zu bekommen, mit denen wir das Netz noch weiter verbessern können."

Das Datenvolumen, das der Kunde im Gegenzug erhält, gilt jeweils bis zum Folgetag um Mitternacht. Das Melden von LTE-Netzlücken ist zudem nur einmal pro Monat möglich.


eye home zur Startseite
growt 27. Okt 2016

Die Garantiebedingungen enthalten unter III.1 folgendes: "Bei folgendem Missbrauch...

DaObst 25. Okt 2016

Ich verstehe das auch nicht, eigentlich müssten sich die Provider sehr davor hüten dem...

lumks 24. Okt 2016

Ja. Du kannst z.B. mit der App Guthaben zu einem deiner Kontakte transferieren. Da holt...

der_wahre_hannes 24. Okt 2016

Na, das ist ja mal was. Zur Zeit bekomme ich gar keine Verbindung zum mobilen Netz von...

Darktrooper 24. Okt 2016

"Schatz ich komme heute leider nicht nach Hause, weil ich die 90GB noch verbrauchen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. Innoventis GmbH, Würzburg
  4. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  2. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  3. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  4. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  5. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  6. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  7. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  8. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  9. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  10. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Und das bringt was?

    Cordesh | 08:50

  2. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 08:49

  3. Re: Sie hat völlig recht!

    oelofant | 08:48

  4. Na dann ist die Antwort darauf doch vermutlich...

    hansenhawk | 08:46

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    chewbacca0815 | 08:45


  1. 07:37

  2. 07:13

  3. 07:00

  4. 18:40

  5. 17:44

  6. 17:23

  7. 17:05

  8. 17:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel