Abo
  • Services:
Anzeige
Teslas aktuelles Model S
Teslas aktuelles Model S (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Gigafactory: Tesla will Werk für günstigere Akkus bauen

Tesla Motors will in einer "Gigafactory" Lithium-Ionen-Akkuzellen bauen und damit die Kosten um bis zu 30 Prozent reduzieren. Die Fabrik soll 2020 mehr Akkus bauen als 2013 weltweit insgesamt hergestellt wurden.

Anzeige

Der Elektroautohersteller Tesla Motors will mit einer Akkufabrik die Kosten für die Stromspeicher deutlich drücken. Der Automobilhersteller spricht davon, eine mehr als 30-prozentige Senkung der Kosten pro Kilowattstunde mit der Gigafactory erzielen zu können, die den gesamten Produktionsprozess von der Verarbeitung der Rohstoffe bis zur Endkontrolle durchführen soll.

Akkus machen einen Großteil des Preises von Elektroautos aus, die meist noch deutlich teurer als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren sind. Um die Akzeptanz bei der Kundschaft zu erhöhen, muss deshalb der Preis der Akkus sinken - und die Reichweite der Fahrzeuge erhöht werden.

In Kooperation mit strategischen Partnern will man sogenannte Skaleneffekte erzielen. Nach einem Medienbericht will sich Panasonic an dem Akkuwerk in den USA beteiligen. Auch für Toyota könnten dort dem Bericht zufolge Akkus gebaut werden.

Das geht aus einem Bericht von Nikkei Asian Review hervor. Quellen benannte Nikkei nicht. Die neue Akkufabrik soll angeblich schon ab 2017 fertiggestellt sein. Panasonic liefert bereits jetzt Lithium-Ionen-Zellen an Tesla. Tesla plant, 2014 rund 35.000 Fahrzeuge abzusetzen. Dem PDF zur Gigafactory-Planung zufolge sollen es im Jahr 2020 eine halbe Million Autos sein.

Nach Angaben von Tesla sollen bis 2020 rund 4 bis 5 Milliarden US-Dollar in das Werk investiert werden. 2 Milliarden davon sollen direkt von Tesla Motors kommen. Ob und wo die Gigafactory gebaut wird, ist allerdings noch davon abhängig, ob die Partner das Geld aufbringen. Auf einer Karte hat Tesla einige südwestliche US-Bundesstaaten als mögliche Standorte benannt.


eye home zur Startseite
McCoother 27. Feb 2014

Die Fraunhofer-Gesellschaft rechnet übrigens bei 85% aller Neuwagen als Elektroautos auch...

Ach 27. Feb 2014

Ca. 55 Windräder habe ich gezählt. Nimmt man die als Grundlage und setzt 2,5 MW...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)
  2. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,90€ statt 159,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Re: was ein blödsinn...

    cuthbert34 | 21:28

  2. Re: Fragt sich nur, wo die europäische...

    matzems | 21:25

  3. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    ArcherV | 21:25

  4. Re: Gibt eigentlich noch neue normale offline Autos?

    wire-less | 21:24

  5. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Faksimile | 21:21


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel