Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bald ein Brandenburger? Model Y
Bald ein Brandenburger? Model Y (Bild: Tesla)

Tesla will rund 4 Milliarden Euro in sein neues Werk im brandenburgischen Grünheide investieren, berichtet die Bild am Sonntag (Bezahlschranke) unter Berufung auf eine Absichtserklärung zwischen Elon Musk und dem Wirtschaftsministerium Brandenburg. Offiziell bekannt gemacht wurde diese Zahl bisher nicht. Die Gigafactory 4 wäre die erste Tesla-Fabrik in Europa und nach Schanghai die zweite außerhalb der USA.

Stellenmarkt
  1. Java Backend-Entwickler (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau
  2. IT-Applikationsspezialist (m/w/d)
    Ortenau Klinikum, Offenburg
Detailsuche

Dem Zeitungsbericht nach sollen wie berichtet ab 2021 erste Fahrzeuge produziert werden. Dabei geht es um das Model Y, das eine leicht höhere Karosserie als das Model 3 aufweist. Für Tesla könnte das Model Y ein sehr wichtiges Fahrzeug werden. SUVs verkaufen sich in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt sehr gut. In den USA machen sie nach einer Studie von JD Power etwa 49 Prozent der Neuzulassungen im PKW-Segment aus. Die Langstreckenversion mit Hinterradantrieb kostet 55.000 Euro, die Allradversion wird für 59.000 Euro verkauft und die Performance-Variante kostet 67.000 Euro, jeweils vor Subventionen.

Dem Bericht der Bild am Sonntag nach sollen bis zu 7.000 Mitarbeiter in der Gigafactory arbeiten und jährlich bis zu 150.000 Fahrzeuge bauen. Die staatlichen Zuschüsse für die Ansiedlung sind angesichts der gesamten Investitionssumme von 4 Milliarden Euro mit 300 Millionen Euro sehr gering. Die EU muss dieser staatlichen Förderung noch zustimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 18. Nov 2019

Ein bisschen mehr Selbstreflexion würde Dir aber auch nicht schaden. Die Amis und...

mj 18. Nov 2019

Er meint wohl den Teil bei ludwigsfelde...Stau wird trotzdem sein

Anonymer Nutzer 18. Nov 2019

Du vergisst die deutsche Bürokratie und diverse Klagen "aus Prinzip" von irgendwelchen...

Gregorius 17. Nov 2019

Hier wird man ganz schnell schanghait und findet sich an Board eines Seelenverkäufers...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /