• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory: Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren

Die Investition in die brandenburgische Gigafactory von Tesla soll rund 4 Milliarden Euro umfassen. Die staatlichen Zuschüsse würden sich, wenn die EU zustimmt, auf lediglich 300 Millionen Euro belaufen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bald ein Brandenburger? Model Y
Bald ein Brandenburger? Model Y (Bild: Tesla)

Tesla will rund 4 Milliarden Euro in sein neues Werk im brandenburgischen Grünheide investieren, berichtet die Bild am Sonntag (Bezahlschranke) unter Berufung auf eine Absichtserklärung zwischen Elon Musk und dem Wirtschaftsministerium Brandenburg. Offiziell bekannt gemacht wurde diese Zahl bisher nicht. Die Gigafactory 4 wäre die erste Tesla-Fabrik in Europa und nach Schanghai die zweite außerhalb der USA.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Berlin
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Dem Zeitungsbericht nach sollen wie berichtet ab 2021 erste Fahrzeuge produziert werden. Dabei geht es um das Model Y, das eine leicht höhere Karosserie als das Model 3 aufweist. Für Tesla könnte das Model Y ein sehr wichtiges Fahrzeug werden. SUVs verkaufen sich in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt sehr gut. In den USA machen sie nach einer Studie von JD Power etwa 49 Prozent der Neuzulassungen im PKW-Segment aus. Die Langstreckenversion mit Hinterradantrieb kostet 55.000 Euro, die Allradversion wird für 59.000 Euro verkauft und die Performance-Variante kostet 67.000 Euro, jeweils vor Subventionen.

Dem Bericht der Bild am Sonntag nach sollen bis zu 7.000 Mitarbeiter in der Gigafactory arbeiten und jährlich bis zu 150.000 Fahrzeuge bauen. Die staatlichen Zuschüsse für die Ansiedlung sind angesichts der gesamten Investitionssumme von 4 Milliarden Euro mit 300 Millionen Euro sehr gering. Die EU muss dieser staatlichen Förderung noch zustimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 18. Nov 2019 / Themenstart

Ein bisschen mehr Selbstreflexion würde Dir aber auch nicht schaden. Die Amis und...

mj 18. Nov 2019 / Themenstart

Er meint wohl den Teil bei ludwigsfelde...Stau wird trotzdem sein

confuso 18. Nov 2019 / Themenstart

Du vergisst die deutsche Bürokratie und diverse Klagen "aus Prinzip" von irgendwelchen...

Gregorius 17. Nov 2019 / Themenstart

Hier wird man ganz schnell schanghait und findet sich an Board eines Seelenverkäufers...

Kleba 17. Nov 2019 / Themenstart

Wenn mich nicht alles täuscht sind 300 Millionen EUR Subventionen bei 4 Milliarden EUR...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /