• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory: Tesla baut Riesenakku für das kalifornische Stromnetz

Großauftrag für Teslas Gigafactory: Die Akkufabrik baut einen Netzspeicher, der Lastspitzen ausgleichen soll. Der Akku speichert genug Strom für 1.000 Elektroautos.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas Gigafactory: genug Kapazität, um den Speicher in drei Monaten zu bauen
Teslas Gigafactory: genug Kapazität, um den Speicher in drei Monaten zu bauen (Bild: Tesla)

Strom von Tesla: Der Elektroautohersteller baut einen großen Energiespeicher in Kalifornien, der in das Netz des Stromversorgers Southern California Edison (SCE) integriert, um Stromausfälle zu verhindern. Das System soll noch in diesem Jahr einsatzbereit sein.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Continental AG, Frankfurt am Main

Der Netzspeicher wird aus Powerpacks bestehen, der größeren Variante des Wandakkus Powerwall. Der Speicher wird eine Leistung von 20 Megawatt liefern und eine Kapazität von 80 Megawattstunden speichern. Das reicht laut Tesla aus, um 2.500 Haushalte einen Tag lang mit Strom zu versorgen oder um die Akkus von 1.000 Elektroautos von Tesla zu laden.

Der Riesenakku geht im Winter in Betrieb

Die Powerpacks werden in Teslas kürzlich eröffneter Gigafactory gebaut. Die Kapazitäten reichten aus, um das System in drei Monaten zu fertigen, auszuliefern und aufzustellen. Der Speicher soll Ende des Jahres in Betrieb gehen.

Der Stromspeicher ist dazu gedacht, Lastspitzen abzufangen. Er soll Gaskraftwerke im Großraum Los Angeles ersetzen, die früher zu diesem Zweck eingesetzt wurden. Die Gaskraftwerke wurden nach dem Unfall in dem Aliso-Canyon-Erdgasspeicher 2015 geschlossen.

Durch ein Leck in dem unterirdischen Speicher waren etwa 97.100 Tonnen Methan und 7.300 Tonnen Ethan entwichen. Das Leck war im Oktober 2015 entdeckt worden und konnte erst im Februar dieses Jahres abgedichtet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. 25,99€
  4. 20,49€

AllDayPiano 20. Sep 2016

Und jetzt?

Ach 20. Sep 2016

Deine Kritik an der Energiepolitik in Ehren, aber auf die Batteriespeicher bezogen, bei...

Ach 19. Sep 2016

Wärmepumpen lohnen sich doch wieder, indem man sie mit Energie von einer KWK Anlage...

Eheran 19. Sep 2016

Für eine Batterie braucht man eine Potentialdifferenz zwischen zwei Punkten. Das können 2...

oxybenzol 18. Sep 2016

Tesla ist nicht die einzige amerikanische Firma, die große Akkusysteme anbietet bzw. in...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /