Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Artikel veröffentlicht am ,
Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide: Die Rekrutierung verläuft planmäßig.
Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide: Die Rekrutierung verläuft planmäßig. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Arbeitskräfte für die Gigafactory Berlin: Teslas Suche nach Fachkräften für die Fabrik in Grünheide verläuft nach Plan. Das sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) beim Ostdeutschen Unternehmertag. Vor allem die Region profitiere von der neuen Fabrik.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) PMO / Project Management Office
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  2. IT Application Manager (m/w/x) POS Software / Kassensysteme
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Nach aktuellem Stand kommt mehr als die Hälfte der Arbeitskräfte aus Berlin und Brandenburg. "Das ist mehr, als wir erwartet haben", sagte Steinbach laut einem Bericht der Tageszeitung Märkische Allgemeine Zeitung (Paywall). Das sei positiv, weil so weniger Druck entstehe, neuen Wohnraum zu schaffen.

Der Rest der bisher angeheuerten Arbeitskräfte kommt aus anderen Teilen Deutschlands oder aus dem Ausland. Märkische Unternehmen nutzten jedoch die Möglichkeit, Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben, "bisher nur sehr zurückhaltend", sagte Steinbach auf der Veranstaltung in Potsdam. "Brandenburg braucht - ebenso wie ganz Ostdeutschland - auch qualifizierte Zuwanderung, um sich wirtschaftlich und sozial weiter erfolgreich entwickeln zu können."

Proteste gegen die Gigafactory

Der Anteil an polnischen Arbeitskräften ist geringer als erwartet. Kürzlich hatte Steinbach noch gesagt, dass bis zu 30 Prozent der Beschäftigten aus dem Nachbarland kommen könnten. Auch die Einheimischen, die vorab gegen Teslas Vorhaben demonstriert hatten, befürchteten, dass viele Polen bei Tesla arbeiten würden.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der ersten Ausbaustufe sollen in Grünheide rund 12.000 Menschen arbeiten. Wenn die Fabrik ganz fertig ist, sollen es bis zu 40.000 Menschen sein. Tesla will in der Fabrik die Fahrzeuge vom Typ Model Y sowie später auch das Model 3 bauen.

Zu Testzwecken sind einige Model Y bereits gebaut worden. Die reguläre Produktion soll Anfang kommenden Jahres starten, mit zunächst 1.000 Fahrzeugen pro Woche. Mitte des Jahres soll die Produktion hochgefahren werden. In der ersten Ausbaustufe sollen in Grünheide bis zu 500.000 Autos im Jahr gebaut werden. Derzeit gibt es aber noch keine Genehmigung vom Land Brandenburg für die Fabrik.

Tesla plant zudem eine Akkufabrik in Grünheide. In der vergangenen Woche hat das Unternehmen überraschend bekanntgegeben, auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe zu verzichten. Grund könnte eine Verzögerung bei der Massenproduktion durch die Förderung sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  2. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen

    Sechs CPU-Kerne dank AMDs Ryzen und eine Raytracing-Grafikkarte für 1080p-Gaming: Der Golem Basic Plus ist dafür gerüstet.

  3. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /