Gigafactory Berlin: Tesla will in Brandenburg neuartige Akkuzellen bauen

Neben Autos will Tesla später auch Akkuzellen in Grünheide bauen - erstmals gezeigt werden sie auf dem Battery Day.

Artikel veröffentlicht am ,
Die geplante Tesla-Fabrik in Grünheide
Die geplante Tesla-Fabrik in Grünheide (Bild: Tesla)

Tesla will in Grünheide nahe Berlin nicht nur die Autos Model 3 und Model Y bauen, sondern in einer späteren Ausbauphase auch eigene Akkuzellen. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sprach im Rundfunk Antenne Brandenburg von einer "völlig neuen Technologie" bei Akkuzellen. Eine höhere Energiedichte sei der entscheidende Vorteil der neuen Stromspeicher, sagte Steinbach. Tesla zeigt seine neuen Akku-Errungenschaften auf dem hauseigenen Battery Day im September 2020. In den aktuellen Plänen ist deren Produktion in Grünheide aber noch nicht vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Ob für die Zellfabrik ein neuer immissionsschutzrechtlicher Antrag notwendig ist, hängt laut Steinbach davon ab, um welche Schadstoffe es geht. Ein genaues Startdatum gibt es laut Minister nicht.

Woher kommt das Wasser?

Auf die Wasserprobleme, die bei weiteren Ausbaustufen entstehen könnten, ging der Minister ebenfalls ein. Dafür müsse man "deutlich weiter weg gucken".

Gemeint ist nach einem Bericht des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) offenbar, dass eine 60-Kilometer-Leitung von Grundwasserreservoirs bei Pohlitz (Oder-Spree) nach Grünheide gebaut werden müsse. Die Staatskanzlei vermittle zwischen Umweltministerium und Wasserverbänden. Steinbach sagte, er sei optimistisch, dass die Pläne umgesetzt werden können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bei seinen Akkuzellen setzt Tesla auf verschiedene Strategien. In den USA baut das Unternehmen zusammen mit Panasonic eigene Zellen, in der Gigafactory 3 kommen Zellen von LG Chem und von Panasonic zum Einsatz und auch CATL beliefert Tesla in China mit Akkus.

Im kalifornischen Fremont baut Tesla eine Pilot-Fertigungslinie für eigene Akkuzellen auf. Im Februar 2020 wurde mit Hibar ein Unternehmen übernommen, dass Produktionsanlagen für Akkuzellen fertigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


John2k 29. Jul 2020

Warum nicht eigentlich das ganze Regenwasser in einem Becken sammeln? Die versiegelte...

Emanuele F. 28. Jul 2020

Trotzdem werden Autos mit überdimensionalen Akkus bis auf Weiteres für viele unleistbar...

Emanuele F. 28. Jul 2020

Nun, du hast es doch selbst erkannt. In Deutschland wurden und werden die Lobbies...

captain_spaulding 28. Jul 2020

Alles was du schreibst ist Käse. Troll?

MrAndersenson 28. Jul 2020

nö.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Medion Erazer Hunter X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11
    Medion Erazer Hunter X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11

    Der Erazer Hunter X20 nutzt einen wassergekühlten Prozessor und eine schnelle NVMe-SSD. Der Aldi-PC steckt in einem Inwin-Gehäuse.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. E-Mail-Zugangsdaten: Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains
    E-Mail-Zugangsdaten
    Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains

    Eine problematische Implementierung von Autodiscover ist offenbar anfällig für Angriffe. Microsoft versucht nun, Angreifern zuvorzukommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /