• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory Berlin: Tesla will in Brandenburg neuartige Akkuzellen bauen

Neben Autos will Tesla später auch Akkuzellen in Grünheide bauen - erstmals gezeigt werden sie auf dem Battery Day.

Artikel veröffentlicht am ,
Die geplante Tesla-Fabrik in Grünheide
Die geplante Tesla-Fabrik in Grünheide (Bild: Tesla)

Tesla will in Grünheide nahe Berlin nicht nur die Autos Model 3 und Model Y bauen, sondern in einer späteren Ausbauphase auch eigene Akkuzellen. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sprach im Rundfunk Antenne Brandenburg von einer "völlig neuen Technologie" bei Akkuzellen. Eine höhere Energiedichte sei der entscheidende Vorteil der neuen Stromspeicher, sagte Steinbach. Tesla zeigt seine neuen Akku-Errungenschaften auf dem hauseigenen Battery Day im September 2020. In den aktuellen Plänen ist deren Produktion in Grünheide aber noch nicht vorgesehen.

Stellenmarkt
  1. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Freiburg

Ob für die Zellfabrik ein neuer immissionsschutzrechtlicher Antrag notwendig ist, hängt laut Steinbach davon ab, um welche Schadstoffe es geht. Ein genaues Startdatum gibt es laut Minister nicht.

Woher kommt das Wasser?

Auf die Wasserprobleme, die bei weiteren Ausbaustufen entstehen könnten, ging der Minister ebenfalls ein. Dafür müsse man "deutlich weiter weg gucken".

Gemeint ist nach einem Bericht des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) offenbar, dass eine 60-Kilometer-Leitung von Grundwasserreservoirs bei Pohlitz (Oder-Spree) nach Grünheide gebaut werden müsse. Die Staatskanzlei vermittle zwischen Umweltministerium und Wasserverbänden. Steinbach sagte, er sei optimistisch, dass die Pläne umgesetzt werden können.

Bei seinen Akkuzellen setzt Tesla auf verschiedene Strategien. In den USA baut das Unternehmen zusammen mit Panasonic eigene Zellen, in der Gigafactory 3 kommen Zellen von LG Chem und von Panasonic zum Einsatz und auch CATL beliefert Tesla in China mit Akkus.

Im kalifornischen Fremont baut Tesla eine Pilot-Fertigungslinie für eigene Akkuzellen auf. Im Februar 2020 wurde mit Hibar ein Unternehmen übernommen, dass Produktionsanlagen für Akkuzellen fertigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...

John2k 29. Jul 2020

Warum nicht eigentlich das ganze Regenwasser in einem Becken sammeln? Die versiegelte...

Emanuele F. 28. Jul 2020

Trotzdem werden Autos mit überdimensionalen Akkus bis auf Weiteres für viele unleistbar...

Emanuele F. 28. Jul 2020

Nun, du hast es doch selbst erkannt. In Deutschland wurden und werden die Lobbies...

captain_spaulding 28. Jul 2020

Alles was du schreibst ist Käse. Troll?

MrAndersenson 28. Jul 2020

nö.


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /