Gigafactory Berlin: Tesla will 4680-Zellen in deutsches Model 3 bauen

Elon Musk will das Tesla Model 3 und Model Y aus Brandenburg anders bauen als die Fahrzeuge in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas Bodengruppe für das Model 3
Teslas Bodengruppe für das Model 3 (Bild: Tesla)

Die neu vorgestellten 4680-Akkuzellen sollen in das Model 3 aus Brandenburg eingebaut werden, und auch die komplexen Gussteile für die vordere und hintere Struktur des Elektroautos sollen von vornherein eingesetzt werden. Elon Musk kündigte über Twitter ferner eine neue Lackiermethode für die brandenburgischen Teslas an.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d) im Financial Advisory
    IVC Independent Valuation & Consulting AG, Essen
  2. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf
Detailsuche

Von den Akkuzellen mit 46 mm Durchmesser und 80 mm Länge müssen weniger gebaut werden, um die gleiche Energiemenge wie mit den bisherigen 2170-Zellen und 18650ern zu speichern. Das Akkupaket soll eine Verbundstruktur mit Zellen werden, die einen Großteil der bisherigen, mittleren Karosserieteile eliminieren soll, was eine bessere Torsionssteifigkeit mit sich bringt.

Die neue Akkutechnologie soll zunächst in Berlin eingeführt werden. Zudem will Tesla mit seiner Gießerei zwei komplexe Gussteile der vorderen und hinteren Bodengruppe bauen. Es ist günstiger, nur ein Teil herzustellen, statt mehrere Teile einzeln zu produzieren und zu verbinden. Bisher setzte Tesla mehrere Stanzteile ein. Die neue Fertigungstechnik soll zu einer Gewichtsreduzierung und einer Kostensenkung führen. Außerdem soll das Auto so schneller zusammengesetzt werden können. Eine entsprechende Gussmaschine hat Tesla schon in seinem Stammwerk im kalifornischen Fremont aufgebaut.

Erst wenn sich die neuen Technologien in Grünheide bewährt haben, will Tesla sie auch in die Produktion der Werke in Schanghai und Fremont übernehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlackV8 14. Okt 2020

Anhand welcher Elektroautos, die älter als 20 Jahre sind, leitest du das ab?

masel99 09. Okt 2020

Das ist mir schon bekannt, nur frage ich mich ob man das nicht inteligenter lösen kann...

thinksimple 09. Okt 2020

Nein, macht Tesla nicht. Es geht um Teile der Bodengruppe beim Chassis. Beim giessen von...

Pluto1010 08. Okt 2020

Ich finde das ansich gut, dass man das erlertne direkt in die aktuelle Serie einfließen...

Dwalinn 08. Okt 2020

Danke (euch zwei) für die Info, hatte den Battery Day nur überflogen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /