Gigafactory Berlin: Tesla hat angeblich Wasserproblem gelöst

Für die Batteriezellproduktion in Grünheide will Tesla angeblich kein zusätzliches Wasser benötigen. Das würde die Genehmigung erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tesla-Baustelle in Grünheide im Frühjahr 2021
Die Tesla-Baustelle in Grünheide im Frühjahr 2021 (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Trotz der Erweiterung der geplanten Autofabrik in Grünheide um eine Batteriezellproduktion soll der Wasserbedarf der gesamten Anlage nicht steigen. Das geht nach Angaben des Berliner Tagesspiegels aus den aktualisierten Antragsunterlagen des Unternehmens hervor. Demnach wird der Wasserbedarf der gesamten Fabrik weiterhin mit 1,432 Millionen Kubikmetern angegeben.

Stellenmarkt
  1. Go-to-Market Experte "New Work Produkte" (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Sankt Gallen (Home-Office möglich)
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Dem Tagesspiegel zufolge soll der neue Tesla-Genehmigungsantrag noch in dieser Woche beim Landesumweltamt Brandenburg eingereicht werden. Der geringere Bedarf hänge unter anderem mit der neuen Batterietechnik zusammen. Dabei seien die Zellen Teil der Karosserie und sollten in einem "Trockenverfahren" hergestellt werden. Um den Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten, sei auch das Autowerk technisch verbessert worden.

Für die Gigafactory Berlin fehlt weiterhin die erforderliche Baugenehmigung. Doch anstatt den Abschluss des Genehmigungsverfahrens für die Autoproduktion abzuwarten, hat Tesla vor kurzem den Antrag um die angeblich größte Batteriezellproduktion der Welt erweitert. Dadurch verzögert sich das Verfahren um weitere Monate, so dass Tesla-Chef Elon Musk nicht mehr mit einem Start der Produktion vor Ende des Jahres rechnet.

Zusätzliche Wasserreservoirs in Aussicht gestellt

Bislang war erwartet worden, dass für die erweiterte Fabrik der Wasserbedarf steigen und nicht mehr von der lokalen Wassergewinnung gedeckt werden könnte. Tesla gab für das gesamte Areal in der vollständigen Ausbaustufe einen Bedarf von 3,6 Millionen Kubikmetern im Jahr an. Das Bundesland Brandenburg hatte dazu bereits die Nutzung neuer Grundwasservorräte ins Spiel gebracht.

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird

Der zuständige Wasserverband Strausberg-Erkner hatte vor dem hohen Wasserverbrauch gewarnt. Für den bisherigen Bedarf wurden allerdings schon Lieferverträge unterzeichnet. Die Wasserproblematik gehört weiterhin zu den wichtigsten Kritikpunkten an der Fabrik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

lestard 03. Jun 2021 / Themenstart

Welchen Anteil in % hat denn so eine Lackiererei bei einer typischen Autofabrik?

Rolf Schreiter 02. Jun 2021 / Themenstart

Vielleicht hilft die Fabrik ja dabei.

katze_sonne 01. Jun 2021 / Themenstart

Mit Teslas neuer Technologie wohl nur genutzt. Früher "verbraucht", weil man "nasse...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /