• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory: Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

Besucht Tesla-Chef Elon Musk noch die Baustelle der Gigafabrik in Grünheide? Dort gehen die Bauarbeiten zügig voran.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Tesla-Chef Elon Musk bei seinem Besuch in Berlin
Tesla-Chef Elon Musk bei seinem Besuch in Berlin (Bild: Getty Images Europe)

Die Eröffnung der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin ist nach Angaben der Brandenburger Landesregierung trotz der Corona-Krise weiter für den Sommer 2021 geplant. Das sei bei einem Treffen von Tesla-Chef Elon Musk mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Berlin besprochen worden, teilte die Staatskanzlei in Potsdam mit. Die ersten Autos sollen demnach im Sommer nächsten Jahres fertig werden. Musk hält sich derzeit für ein paar Tage in Deutschland auf.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Aschheim Dornach
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

"Elon Musk ist mit allen Details der Gigafabrik Grünheide befasst", sagte Woidke. Das Gespräch sei sehr angenehm und konzentriert gewesen. "Vor uns steht noch viel Arbeit", sagte der Ministerpräsident. Die geplante Autofabrik habe bereits jetzt eine "Sogwirkung". Bei dem Treffen war auch Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) dabei.

Ob Musk die Baustelle noch besucht, blieb dabei offen. Dort hatten sich nach Angaben der Nachrichtenagentur am Mittwochnachmittag Journalisten, Fans, aber auch Gegner der Fabrik versammelt.

Treffen mit Unionsfraktion

Musk traf am Mittwoch auch die Spitzen der Unionsfraktion in Berlin. Anschließend begrüßte Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus die Zusammenarbeit deutscher Unternehmen mit dem Tesla-Konzern. Es sei wichtig, dass Deutschland bei neuen Technologien international vernetzt sei, sagte der CDU-Politiker.

Musk würdigte die Zusammenarbeit zwischen Tesla und dem Biotech-Unternehmen Curevac. Er verwies auf eine von der Firma Tesla Grohmann Automation und Curevac entwickelte Maschine, die voll automatisiert Impfstoff produziere. Der Tesla-Chef sprach von einer wirklich revolutionären Technologie. Brinkhaus sagte, er hoffe, dass die Maschine im Kampf gegen das Corona-Virus helfen könne.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte Musk bei seinen Unternehmungen in Deutschland weitere Unterstützung zu. Musk hatte am Dienstag in Tübingen das Biotech-Unternehmen Curevac besucht, das an einem Covid-19-Impfstoff arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Im Januar 2020 stand auf dem Gelände an der A10 noch ein Kiefernwald. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Links im Hintergrund ist das Güterverkehrszentrum (GVZ) Freienbrink zu erkennen. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Vor der Rodung mussten zunächst Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg beseitigt werden. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Wald galt als erntereifer Kiefernforst. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Ein Bahnstrecke führt durch das Tesla-Gelände zu dem Güterverkehrszentrum. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Die Fabrik entsteht auf der Karte links unten zwischen Autobahn, Bahnstrecke und Güterverkehrszentrum. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Abkürzungen bedeuten: PT: Lackiererei, ST: Presswerk, CA: Gießerei, PL: Kunststofffertigung, BIW: Karosserierohbau, DU: Antriebsfertigung, GA: Endmontage, MP: Batteriefertigung, SE: Sitzefertigung, SU: Support (Grafik: Tesla)
  • Ende März 2020 war der Kiefernwald bereits komplett gerodet. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Obwohl die endgültige Genehmigung noch aussteht, darf Tesla auf Basis von Vorabgenehmigungen mit dem Bau beginnen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Von Osten aus lässt sich die Ausdehnung des Geländes gut erkennen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Die Fabrik liegt verkehrsgünstig direkt an einer Ausfahrt der A 10. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Im August 2020 hat Tesla bereits mit dem Bau der ersten Fabrikgebäude begonnen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Mehrere Straßen durchziehen das Gelände. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Der Bau einer Fabrikhalle im nordwestlichen Teil ist im August am weitesten fortgeschritten. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Auch im östlichen Teil wird eine Halle hochgezogen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Mehrere Baustellenzufahrten sind eingerichtet worden. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Über die Bahnlinie wird unter anderem Kies angeliefert.
  • Mithilfe von vorgefertigten Betonteilen lässt sich ein schneller Baufortschritt erzielen. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
  • Im Jahr 2021 sollen die ersten Elektroautos in der Gigafabrik produziert werden. (Foto: Friedhelm Greis/Golem.de)
Im Januar 2020 stand auf dem Gelände an der A10 noch ein Kiefernwald. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 77,97€ (Release 19.11.)

alextst 03. Sep 2020 / Themenstart

Ich hab gelesen Deutschlandradtour

Dwalinn 03. Sep 2020 / Themenstart

Das würde ich zu gerne sehen xD

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /