Autobahn wegen Klimaschützern gesperrt

Etwas mehr als ein Dutzend Klimaschützer blockieren die Straße. Sie kleben sich mit ihren Händen auf dem Asphalt fest. Ähnlich Proteste gibt es seit Wochen in Berlin, wo Vertreter der Bewegung Last Generation vor allem im Berufsverkehr die Ein- und Ausfallstraßen blockieren.

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. IT-Security Architekt (m/w/d)
    Mojn GmbH, Bremen
Detailsuche

Im Gespräch mit Golem.de sagt eine Aktivistin, der Protest sei verschiedenen Gruppen zuzuordnen, darunter den sogenannten Extinction Rebellion. Nach Ansicht der Protestierenden ist auch eine individuelle Elektromobilität, wie Tesla sie propagiert, keine Lösung im Kampf gegen die Erderwärmung. Denn auch die Herstellung von Elektroautos sei sehr ressourcenintensiv. Stattdessen solle die Menschheit auf öffentlichen Verkehr setzen, um überhaupt noch die Klimaschutzziele einhalten zu können.

Deutlich spektakulärer verläuft eine Protestaktion direkt am Berliner Autobahnring. In der Höhe der Tesla-Fabrik haben sich offenbar Aktivisten von einer Autobahnbrücke abgeseilt. Die Autobahn wird daher stundenlang in beiden Richtungen gesperrt, so dass sich kilometerlange Staus bilden.

Kein Verständnis bei Tesla-Fans

Für solche Proteste haben Tesla-Fans wie Wrobel wenig Verständnis. Schließlich verkaufe das Unternehmen nicht nur Autos, sondern sorge mit eigenen Ladestationen und dem Verkauf von Solarmodulen auch dafür, dass Mobilität möglichst klimaneutral möglich sei. Die Proteste der Anwohner wegen der Wasserproblematik hält er ebenfalls für unbegründet. Seiner Ansicht nach hätte es weniger Kritik an der Ansiedlung gegeben, wenn - wie ursprünglich geplant - BMW dort ein Werk errichtet hätte.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Musk selbst lässt sich am Dienstag nicht vor dem Werkstor blicken, um sich der Kritik zu stellen. Im Bundestagswahlkampf hatte er diese noch als "lächerlich" bezeichnet. Nun ist er wieder nach Grünheide gekommen, um in einem Wasserschutzgebiet ausgerechnet am Weltwassertag seine vierte Gigafactory zu eröffnen. Von seinem Flugzeug aus wird er an diesen frühlingshaften und sonnigen Märztagen wieder viel Wald und Wasser gesehen haben. Vermutlich weiß er nicht, dass es hier schon einen Monat lang nicht geregnet hat. Die nächste Dürre kommt bestimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gigafactory Berlin eröffnet: Protestierende Klimaschützer und wartende Tesla-Fans
  1.  
  2. 1
  3. 2


bofhl 28. Mär 2022 / Themenstart

Nur bedeutet Verzicht auch immer automatisch Reduktion im Bereich Kauf und damit im...

xSureface 23. Mär 2022 / Themenstart

Wasserschutzgebiet bedeutet nur, dass man mit vielen Auflagen bauen darf. Das...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /