• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory Berlin: Bauverzögerungen bei Tesla-Fabrik in Grünheide

Tesla will ab Sommer 2021 in Grünheide Autos bauen. Massive Verzögerungen beim Bau sollen den Termin gefährden.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Fabrik im Januar 2021
Tesla-Fabrik im Januar 2021 (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Noch fünf Monate, und im brandenburgischen Grünheide sollen bei Tesla die ersten Fahrzeuge vom Band rollen. Nach einem Bericht der Automobilwoche (Bezahlschranke) ist dieser Zeitplan gefährdet, weil es massive Verspätungen gegeben haben soll. Die Fachzeitung beruft sich auf interne Quellen, macht aber keine Angaben, wie lange sich die Fertigstellung verzögern könnte.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. GK Software SE, Hamburg, St. Ingbert

Dem Bericht zufolge fehlen noch entscheidende Gebäudeteile. Tesla baut in einer neuartigen Halbfertigbauweise, bei der vorgefertigte Bauelemente wie Pfeiler oder Wandsegmente angeliefert und vor Ort zusammengefügt werden.

Aufgrund der schnellen Bautechnik hat das Blog Electrek darauf hingewiesen, dass fehlende Gebäude schnell vollendet werden könnten. Im Hinblick auf die Ausmaße ist die Fabrik durchaus beachtenswert. Die größte Halle wird 744 m lang und 312 m breit werden.

Die Verspätungen, von denen die Automobilwoche berichtet, soll es sowohl beim Bau des Autowerks als auch bei der Akkuzellfertigung geben. Für Letztere sei noch gar kein Bauantrag gestellt worden. Tesla-Chef Elon Musk hatte im November 2020 angekündigt, in Grünheide die größte Akkufabrik der Welt bauen zu wollen. Dafür kommen auch EU-Fördermittel in Betracht.

Die angeblich millardenschweren Förderungen wollte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums der Automobilwoche nicht bestätigen: "Die kursierenden Zahlen über Förderhöhen für Tesla können wir aktuell nicht bestätigen. Es gibt aktuell keine finale Fördersumme für einzelne Projekte".

Protokoll der Tesla-Gegner-Anhörung ist fertig

Bislang baut Tesla nur mit vorzeitigen Genehmigungen - die endgültige Baugenehmigung steht noch aus. Immerhin wurde Mitte Januar 2021 das über 1.000 Seiten lange Protokoll der mündlichen Anhörung zum Bau der Tesla-Fabrik fertiggestellt.

Die Anwohner und Umweltschutzinitiativen sorgen sich vor allem um das Grundwasser der Region, kritisieren den zunehmenden Verkehr und den Flächenverbrauch der Fabrik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

schily 10. Feb 2021 / Themenstart

Nein, die Fabrik wird neben einem alten EDEKA Lager errichtet.

katze_sonne 09. Feb 2021 / Themenstart

Yikes. Du hast Recht. Ausgerechnet den Absatz muss ich am Handy überlesen / überscrollt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
    •  /