• IT-Karriere:
  • Services:

Gigafactory 4 in Brandenburg: Tesla will eine halbe Million Elektroautos pro Jahr fertigen

Eine halbe Million Elektroautos will Tesla in Brandenburg produzieren. Bis der US-Elektroautohersteller Fahrzeuge in der Nähe von Berlin fertigt, wird es aber noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla will ab Juli 2021 in Brandenburg Elektroautos fertigen.
Tesla will ab Juli 2021 in Brandenburg Elektroautos fertigen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Es gibt neue Details zu Teslas Gigafactory 4 in Brandenburg. Durch eine Bekanntmachung des Landesamts für Umwelt im Amtsblatt für Brandenburg (PDF-Dokument) gibt es neue Daten zur Tesla-Fabrik südöstlich von Berlin, und das Genehmigungsverfahren für die Fabrik ist damit offiziell eröffnet. Laut den Angaben im Amtsblatt sollen in der Gigafactory 4 geschätzt 500.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr gefertigt werden. Im zurückliegenden Jahr 2019 hatte Tesla insgesamt rund 367.500 Fahrzeuge ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne
  2. Stadt Paderborn, Paderborn

Tesla will in der Fabrik die Fahrzeuge vom Typ Model Y sowie später auch das Model 3 bauen. Zudem sollen dort künftige Tesla-Modelle gebaut und montiert werden, heißt es in der Bekanntmachung. Die Fabrik wird auf einem 300 Hektar großen Grundstück errichtet, das sich in einem Gewerbegebiet bei Grünheide im Landkreis Oder-Spree befindet, das südöstlich von Berlin liegt.

In der Fabrik sind ein Presswerk, eine Gießerei und eine Lackiererei geplant. Neben dem Karosserierohbau finden hier auch die Sitzfertigung, die Produktion von Kunststoffteilen, die Batteriefertigung sowie der Bau des Antriebs und die Endmontage statt. Zudem wird es eine Anlage zur Abwasserbehandlung sowie ein zentrales Verwaltungsgebäude geben. Neben einem An- und Auslieferungsbereich ist ein Parkplatz für Mitarbeiter geplant.

Antragsunterlagen liegen bereit

In der Gemeinde Grünheide (Mark), der Stadt Erkner und dem Amt Spreenhagen sowie im Landesamt für Umwelt am Standort in Frankfurt (Oder) sollen die Antragsunterlagen sowie der Bericht über die Umweltverträglichkeitsprüfung zur Einsicht ab dem 6. Januar 2020 ausgelegt werden. Dort sind die Unterlagen einen Monat bis zum 5. Februar 2020 einsehbar. Einwendungen sind bis zum 5. März 2020 möglich, teilte Brandenburgs Umweltminister Axel Vogel (Bündnis 90/Grüne) mit.

In der ersten Hälfte des Jahres 2020 sollen die Bauarbeiten beginnen, die Fabrik soll dann im Juli 2021 eröffnen. Nach bisherigen Angaben der Brandenburger Landesregierung sollen in der Fabrik zunächst 3.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Am Ende soll die Tesla-Fabrik 8.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Passend dazu:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mehrfachgesperrt 06. Jan 2020

Ja, aber es sind Bäume, also Freunde, schnief... Hier wird aus jedem Stämmchen Holz ein...

Dwalinn 06. Jan 2020

Klar, Stückzahlen und Umsatz ist erstmal egal. Aber der Gewinn oder der Wert (Patente...

yoyoyo 06. Jan 2020

Du meine Güte. Weder beim BER, noch bei Stuttgart21 oder Elbphilharmonie gab es...

KönigSchmadke 06. Jan 2020

(müssen)...

sustain 05. Jan 2020

Schau Dir den Börsenkurs an ;) Wenn Tesla aufgrund des letzten Quartals in Q1 oder...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
    •  /