• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabyte GA-SBCAP3940: Board mit integrierter CPU eignet sich für Selbstbau-NAS

Zwei SATA-Anschlüsse, SO-DIMM-Slot und integrierte Apollo-Lake-CPU mit vier Kernen: Das Gigabyte GA-SBCAP3940 könnte sich für manches Selbstbauprojekt eignen. Mit zwei Ethernet-Buchsen wäre zum Beispiel ein NAS-System denkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Gigabyte-Board ist recht kompakt gehalten.
Das neue Gigabyte-Board ist recht kompakt gehalten. (Bild: Gigabyte)

Der Hardwarehersteller Gigabyte hat ein kleines Mainboard mit integrierter CPU in sein Sortiment aufgenommen. Das GA-SBCAP3940 hat einen Intel-Atom-x5-E3940-Prozessor aufgelötet. Dieser Vierkerner der Generation Apollo Lake mit einem Leistungsbudget von 9,5 Watt ist ein Upgrade zum Celeron N3350 des zwei Jahre alten Vorgängers. Die Hauptplatine misst 146 x 102 mm und ist damit kompakter als ein Mini-ITX-System.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Trotzdem ist Platz für ein SO-DIMM-Arbeitsspeichermodul. Das System unterstützt bis zu acht GByte DDR3L-RAM. In zwei M.2-Slots können zudem entsprechende SSDs und WLAN-Module eingebaut werden - allerdings jeweils nur eines. Weitere Laufwerke passen an zwei SATA-3-Buchsen. Ist eine SSD im M.2-Slot eingebaut, kann allerdings einer der SATA-Buchsen laut Hersteller nicht genutzt werden, da sich die Anschlüsse die Bandbreite teilen.

Viele Anschlüsse und passiv gekühlt

Dazu kommen Anschlüsse an der Seite: zwei USB-3.2-Gen-1-Anschlüsse, vier USB-2.0-Buchsen und zwei RJ45-Ports für Gigabit Ethernet. Bildschirme werden wahlweise an VGA oder HDMI angeschlossen. Das Mainboard ist mit einem Hitzerverteiler an der Unterseite versehen. Diese Metallplatte soll das an sich passiv gekühlte System effizienter machen. Das Produkt ist kompatibel mit dem eigenen SBC Fanless Chassis, kann aber auch in andere Gehäuse gebaut werden.

  • Gigabyte GA SBCAP3940 (Bild: Gigabyte)
  • Gigabyte GA SBCAP3940 (Bild: Gigabyte)
  • Gigabyte GA SBCAP3940 (Bild: Gigabyte)
Gigabyte GA SBCAP3940 (Bild: Gigabyte)

Das GA-SBCAP3940 eignet sich durch die Anschlüsse gut als eigenständiges Linux-System oder als kleiner Server - etwa als NAS. Es kann bei diversen Fachhändlern bestellt werden. Einen Preis nennt der Hersteller allerdings nicht. Das ist für Produkte üblich, die sich eher an Enterprise-Kunden richten. Der Vorgänger ist nicht mehr erhältlich, hatte seinerzeit etwa 150 Euro gekostet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

klammeraffe 04. Jun 2019

Der Artikel nennt als CPU den "Intel-Atom-x5-E3940-Prozessor", Boost bis 1.80 GHz...

Stefm 03. Jun 2019

Danke für die Tipps. Soll ggf. Mal eine Fritzbox ersetzen und kein Rechenzentrum...

486dx4-160 03. Jun 2019

Weißt du da konkreteres? Broadcom, Realtek, Intel werden doch von so ziemlich jedem...

Mastercontrol 03. Jun 2019

Also meine 4 Bay Sonology hat 200¤ gekostet und meine 4 Bay Dlink davor vor 4 Jahren...

demon driver 03. Jun 2019

Eben ;-) Mir scheint, die Überschneidung in den Begrifflichkeiten zwischen 'NAS...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /