Gigabit: Vodafone will Kunden schnell Fixed Wireless 5G anbieten

Vodafone will seinen Kunden schnell ein erstes Produkt zu 5G anbieten. Beim Global 5G Test Summit in Barcelona wurde klar, wie konkret der neue Mobilfunkstandard schon ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Manager spricht beim Global 5G Test Summit in Barcelona über 5G.
Vodafone-Manager spricht beim Global 5G Test Summit in Barcelona über 5G. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone führt Tests für Fixed Wireless mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G durch. "Wir suchen nach Wegen, das kommerziell verfügbar zu machen, es ist uns aber noch nicht gelungen", sagte Luke Ibbetson, Director für Forschung und Entwicklung (R&D) Vodafone, am 28. Februar 2017 auf dem MWC 2017. Bei 5G sei "mehr Glasfaser nötig, die näher zum Endkunden verlegt werden" müsse.

Stellenmarkt
  1. SAP Intelligent Enterprise Consultant (m/w/d) - Analytics
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  2. Fachbereichsleiter (m/w/d) Applikationen
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
Detailsuche

Die 5G-Fixed-Wireless-Systeme sind über eine Antenne per Millimeterwellentechnik meist auf dem Dach angebunden, von wo aus etwa mit einem Ethernet-Kabel die Versorgung ins Haus erfolgt. In den USA arbeiten AT&T und Verizon bereits an Tests in dem Bereich.

Der Mobilfunkbetreiber AT&T wartet die Standardisierung des neuen Mobilfunkstandards 5G ausdrücklich nicht ab. "Wir warten nicht auf die endgültigen Standards, um die Grundlage für unsere Entwicklung zu 5G zu legen. Wir fangen jetzt an", hatte John Donovan, Chief Strategy Officer AT&T, im Januar verkündet. Höhere Datenübertragungsraten würden sofort benötigt.

Sein Kollege Gordon Mansfield, Vice President RAN & Device Design bei AT&T, drückte sich heute sehr viel vorsichtiger aus. "Es geht nicht nur um Fixed Wireless 5G, es geht bei 5G besonders um mobile", sagte Mansfield.

Viel 5G schon verfügbar

Viele 5G-Komponenten seien bereits verfügbar, weshalb frühe Friendly-User-Tests mit Geschäftskunden im April 2017 anliefen. "Wir wollen den Kunden die Technologie in die Hände geben", erklärte er. Sehr wichtig seien Massive-MIMO-Systeme.

Wang Xiaoyun, General Manager Department of Technology bei China Mobile, sagte, dass dieses Jahr für den 5G-Standard sehr bedeutend sei. 5G-Tests liefen in China seit Ende 2015. Das Jahr 2017 sei die zweite Phase der Technologie-Validierung. Für Ende 2018 werde der Mobilfunkbetreiber dann Produktvalidierungen ansetzen. "Große kommerzielle Tests kommen im Jahr 2020. Es gibt keinen kommerziellen Start vor 2020", betonte Wang.

Wann die Standards kommen

Für NTT DoCoMo in Japan erklärte Takehiro Nakamura, Chef des 5G Laboratory des Netzbetreibers, dass eMBB (enhanced Mobile Broadband) wegen der Bereitstellung von Videos zu den kommenden Olympischen Spielen ein sehr wichtiger Dienst sei. "Wir brauchen mehr Antennenstandorte für mehr und größere Tests", sagte Nakamura.

Der Netzwerkausrüster Ericsson berichtete, dass auch die 5G-Endgeräte bereits kleiner würden. "Noch nicht so klein wie ein Smartphone, aber kleiner als bisher", sagte Magnus Ewerbring, Chief Technology Officer für die Region Asia Pacific bei Ericsson.

Yang Chaobin, President der 5G Product Line bei Huawei Wireless Network unterstrich die Notwendigkeit eines gemeinsamen weltweiten 5G-Standards. Für die Normierungsorganisation 3GPP erklärte Dino Flore, Chairman 3GPP RAN, dass der frühe Release 14 für 5G im Juli 2017 anstehe. Dies sei ein "erstes Release der Specs von 5G". Mit dem Release 16 stehe dann im Jahr 2020 alles fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

  2. Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day
     
    Fernseher zum Bestpreis beim Amazon Prime Day

    Neben vielen anderen interessanten Produkten gibt es viele hochqualitative Fernseher zu niedrigen Preisen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

superdachs 01. Mär 2017

Nur jetzt zur Einführung. 10x mehr Inklusivvolumen! Reicht für 10sek!

St0n3d 01. Mär 2017

Ich bin der Meinung, dass (vor allem auf technologischer Ebene) Fortschritt trotzdem nie...

GenXRoad 28. Feb 2017

Ich will mal behaupten das mot 5G auch nur wieder die lächerlichen GB Limts kommen werden...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Samsung 980 Pro 1TB PCIe 4.0 140,19€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /