Abo
  • IT-Karriere:

Gigabit: Vodafone will Kunden schnell Fixed Wireless 5G anbieten

Vodafone will seinen Kunden schnell ein erstes Produkt zu 5G anbieten. Beim Global 5G Test Summit in Barcelona wurde klar, wie konkret der neue Mobilfunkstandard schon ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Manager spricht beim Global 5G Test Summit in Barcelona über 5G.
Vodafone-Manager spricht beim Global 5G Test Summit in Barcelona über 5G. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone führt Tests für Fixed Wireless mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G durch. "Wir suchen nach Wegen, das kommerziell verfügbar zu machen, es ist uns aber noch nicht gelungen", sagte Luke Ibbetson, Director für Forschung und Entwicklung (R&D) Vodafone, am 28. Februar 2017 auf dem MWC 2017. Bei 5G sei "mehr Glasfaser nötig, die näher zum Endkunden verlegt werden" müsse.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Die 5G-Fixed-Wireless-Systeme sind über eine Antenne per Millimeterwellentechnik meist auf dem Dach angebunden, von wo aus etwa mit einem Ethernet-Kabel die Versorgung ins Haus erfolgt. In den USA arbeiten AT&T und Verizon bereits an Tests in dem Bereich.

Der Mobilfunkbetreiber AT&T wartet die Standardisierung des neuen Mobilfunkstandards 5G ausdrücklich nicht ab. "Wir warten nicht auf die endgültigen Standards, um die Grundlage für unsere Entwicklung zu 5G zu legen. Wir fangen jetzt an", hatte John Donovan, Chief Strategy Officer AT&T, im Januar verkündet. Höhere Datenübertragungsraten würden sofort benötigt.

Sein Kollege Gordon Mansfield, Vice President RAN & Device Design bei AT&T, drückte sich heute sehr viel vorsichtiger aus. "Es geht nicht nur um Fixed Wireless 5G, es geht bei 5G besonders um mobile", sagte Mansfield.

Viel 5G schon verfügbar

Viele 5G-Komponenten seien bereits verfügbar, weshalb frühe Friendly-User-Tests mit Geschäftskunden im April 2017 anliefen. "Wir wollen den Kunden die Technologie in die Hände geben", erklärte er. Sehr wichtig seien Massive-MIMO-Systeme.

Wang Xiaoyun, General Manager Department of Technology bei China Mobile, sagte, dass dieses Jahr für den 5G-Standard sehr bedeutend sei. 5G-Tests liefen in China seit Ende 2015. Das Jahr 2017 sei die zweite Phase der Technologie-Validierung. Für Ende 2018 werde der Mobilfunkbetreiber dann Produktvalidierungen ansetzen. "Große kommerzielle Tests kommen im Jahr 2020. Es gibt keinen kommerziellen Start vor 2020", betonte Wang.

Wann die Standards kommen

Für NTT DoCoMo in Japan erklärte Takehiro Nakamura, Chef des 5G Laboratory des Netzbetreibers, dass eMBB (enhanced Mobile Broadband) wegen der Bereitstellung von Videos zu den kommenden Olympischen Spielen ein sehr wichtiger Dienst sei. "Wir brauchen mehr Antennenstandorte für mehr und größere Tests", sagte Nakamura.

Der Netzwerkausrüster Ericsson berichtete, dass auch die 5G-Endgeräte bereits kleiner würden. "Noch nicht so klein wie ein Smartphone, aber kleiner als bisher", sagte Magnus Ewerbring, Chief Technology Officer für die Region Asia Pacific bei Ericsson.

Yang Chaobin, President der 5G Product Line bei Huawei Wireless Network unterstrich die Notwendigkeit eines gemeinsamen weltweiten 5G-Standards. Für die Normierungsorganisation 3GPP erklärte Dino Flore, Chairman 3GPP RAN, dass der frühe Release 14 für 5G im Juli 2017 anstehe. Dies sei ein "erstes Release der Specs von 5G". Mit dem Release 16 stehe dann im Jahr 2020 alles fest.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 529,00€

superdachs 01. Mär 2017

Nur jetzt zur Einführung. 10x mehr Inklusivvolumen! Reicht für 10sek!

St0n3d 01. Mär 2017

Ich bin der Meinung, dass (vor allem auf technologischer Ebene) Fortschritt trotzdem nie...

GenXRoad 28. Feb 2017

Ich will mal behaupten das mot 5G auch nur wieder die lächerlichen GB Limts kommen werden...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /