• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabit Symposium: Bundesministerium will Glas über Oberleitungen ermöglichen

Das Bundesverkehrsministerium will alles tun, um den Glasfaser-Ausbau auch über Masten und Mini- und Microtrenching zu ermöglichen. Im Mobilfunk sollen Small Cells genehmigungsfrei werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Steffen Bilger, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium
Steffen Bilger, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium (Bild: ANGA, Beatrice Staib)

Durch eine Novelle des Telekommunikationsgesetzes soll Micro- und Minitrenching, aber auch das Verlegen von Glasfaser über Oberleitungen möglich werden. Das sagte Steffen Bilger, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, am 11. September 2019 auf dem Gigabit Symposium. "Wir machen alles in dem Bereich, was möglich ist. Wir wollen wirklich Hürden abbauen", betonte Bilger.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund

Im Mobilfunk gebe es immer noch zu viele weiße Flecken. "Es werden massive Investitionen in die Netze notwendig sein, um das zu lösen." Eine komplette Netzabdeckung lasse sich wirtschaftlich sinnvoll von keinem Betreiber allein bewerkstelligen, daher seien Kooperationen gefragt.

Laut Bilger sollen Small Cells künftig ohne vorherige baurechtliche Genehmigung errichtet werden können. Bei neuen Mobilfunksites müssten Genehmigungen in vier Monaten vorliegen.

Nadine Schön, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, sagte, die Regierung müsse wissen, wo die Netzbetreiber nicht ausbauten, um Lücken schließen zu können. "1 Prozent der Haushalte sind 10 Prozent der Fläche", erklärte sie zum staatlichen Ausbau. Dafür brauche man auch die finanziellen Mittel.

Für einen schnellen Festnetzausbau sei wichtig, endlich zu wissen, wo Leerrohre lägen. "Wir haben keine richtige Transparenz dazu in Deutschland, wo es Leerrohre gibt", sagte Christoph Clément, in der Vodafone Geschäftsleitung für Legal, Regulatory, Public Affairs und Corporate Security zuständig. Seine Ausbauverpflichtungen im Mobilfunk werde Vodafone erfüllen, betonte Clément.

Veranstalter des Events waren der Verband der Kabelnetzbetreiber Anga, Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss), der Verband der Internetwirtschaft Eco und der Vatm (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdiensten).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-40%) 29,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. (-15%) 42,49€

/mecki78 12. Sep 2019

Warum solltest du Masten entlang einer Straße aufstellen? Ist das nicht viel teurer als...

mainframe 12. Sep 2019

Ich denke nicht, dass in Gebieten wo die Masten verschwunden sind neue Masten gestellt...

Anonymer Nutzer 12. Sep 2019

Verboten vermutlich nicht, aber viele Masten usw stehen teilweise auf Privatgrund bzw...

Sharra 11. Sep 2019

Nein, denn die vergrabenen Leitungen machen erstmal einen großen Batzen an Kosten, danach...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  2. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram
  3. Netzwerk-Zeit Facebook synchronisiert Zeit im Bereich von Mikrosekunden

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /