• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabit pro Sekunde: 1&1 Glasfaser kostet 81 Euro im Monat

1&1 Glasfaser bietet erstmals einen Gigabit-Tarif für Privatkunden an. Für die regionalen Glasfaseranbieter ist United Internet ein harter Verhandlungspartner, der aber hilft, die Netze auszulasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel hat auch ein eigenes Netz und gehört zu 1&1.
Versatel hat auch ein eigenes Netz und gehört zu 1&1. (Bild: 1&1 Versatel)

1&1 führt einen Glasfaser-Gigabit-Tarif für Privatkunden ein. Das gab das Unternehmen am 31. Januar 2020 bekannt. Bei dem Tarif 1&1 Glasfaser 1.000 erhalten Kunden bis zu 1.000 MBit/s im Download und im Upload bis zu 200 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen

Kunden zahlen in den ersten 10 Monaten 69,99 Euro und danach monatlich 89,99 Euro. Damit liegt der monatliche Preis bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten bei 81,65 Euro.

1&1 Glasfaser 1.000 wird über die Aggregator-Plattform von 1&1 realisiert, die nach dem Open-Access-Modell und mit der Schnittstelle S/PRI 4.0 aufgebaut ist. Dazu hat 1&1 vor drei Jahren eine technische Plattform entwickelt, die es ermöglicht, die in Deutschland bestehenden FTTH-Anschlüsse regionaler Netzbetreiber an die 1&1-Infrastruktur anzubinden, wobei auch das Glasfasernetz von 1&1 Versatel eine Rolle spielt.

Zum Start von 1&1 Glasfaser 1.000 stehen die neuen Glasfaser-Tarife nur in Ausbaugebieten des Netzbetreibers Wilhelm.tel in Schleswig-Holstein und Hamburg, bei dem regionalen Telekommunikationsanbieter R-Kom in Ostbayern sowie im Raum Regensburg, Straubing und Deggendorf und über Comingolstadt in Ingolstadt zur Verfügung. Weitere Gebiete sowie Open-Access-Partner sollen laut 1&1 folgen. R-Kom versorgt in Regensburg und Umgebung 40.000 Haushalte mit FTTB/H-Anschlüssen; dabei reicht die Glasfaserleitung mindestens bis ins Gebäude oder bis in die Wohnung. Bei R-Kom wurde Ende August der 15.000. Glasfaser-Privatkunde Ostbayerns bekanntgegeben. Jedes Jahr kämen 5.000 neue Wohneinheiten hinzu.

1&1 (United Internet) gilt nach Informationen von Golem.de bei den Stadtwerken und regionalen Netzbetreibern als extrem harter Verhandlungspartner. Durch die Zusammenarbeit mit den Marketingexperten von United Internet werden jedoch mehr Kunden für echte Glasfaser gewonnen, was den Umsatz erhöht und den Glasfaserausbau voranbringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

LinuxMcBook 03. Feb 2020

Spätestens mit den 40 MBit Upload bei Vectoring reicht das aber für deine zwei...

eeg 03. Feb 2020

Ich zahle gerne dafür und zahle auf momentan extra, damit ich DualStack bekomme.

Faksimile 02. Feb 2020

Die neuen Kunden müssen erst das Geld für den Ausbau hereinbringen.

brainDotExe 02. Feb 2020

Die regionalen Provider müssen ihren Backbone ja irgendwo mit dem Internet verbinden. Das...

senf.dazu 02. Feb 2020

Was gibt's denn in CH außer 1G/1G FTTH noch in der Angebotspalette ? Anschlußtechnik GPON ?


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /