• IT-Karriere:
  • Services:

Gigabit: Laut Speedtest sinkt Datenrate zwischen Router und Endgerät

Die Gigabit-Datenrate durch Docsis 3.1 kommt bei Unitymedia meist bei den Kunden an. Wenn nicht, soll es an der Hardware-Verbindung des Nutzers liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Was bei Achim Sawall in der Golem-Redaktion mit der Telekom ankommt.
Was bei Achim Sawall in der Golem-Redaktion mit der Telekom ankommt. (Bild: Unitymedia/ Screenshot: Golem.de)

Die Auswertungen des neuen Geschwindigkeitstests bei Unitymedia zeigen, dass die gebuchte Gigabit-Bandbreite in der Regel auch am Anschluss ankommt. Das sagte Unternehmenssprecher Helge Buchheister Golem.de. Das Netz werde so aufgerüstet, dass Unitymedia die bestellte Datenrate auch liefern könne.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

"Wir stellen allerdings fest, dass die von unseren Gigabit-Kunden genutzte Hardware - die LAN-Ports und der verwendete WLAN-Standard - in vielen Fällen nicht auf Gigabit-Tempo ausgelegt sind", erklärte Buchheister. Deshalb flössen die Daten auf dem Weg vom Router zum Endgerät des Kunden langsamer als außerhalb der Wohnung, auf der Strecke zwischen Internetserver und Router. Doch mit jeder neuen Smartphone-, Tablet- und Computergeneration, die in die Haushalte komme, verfügten immer mehr Endgeräte über die Voraussetzung, Daten im Gigabit-Tempo zu empfangen und zu senden.

Im April startete der Speedtest Plus von Unitymedia. Der zweistufige Test analysiert die Internetverbindung und gibt Tipps, falls die bestellte Datenrate von der tatsächlichen abweicht: Von der richtigen Routerpositionierung über die Nutzung von anderen Frequenzbändern bis zur Vermeidung von Einstrahlungen.

Auch Vodafone-Kunden bekommen ihr Gigabit

Die Nutzer von 1-GBit/s-Zugängen im Kabelnetz mit Docsis 3.1 sind zufrieden mit der gebotenen Leistung. Das ergab eine kleine Umfrage unter Lesern von Golem.de bei Facebook und Twitter im Mai 2019. Dabei hatten hauptsächlich Vodafone-Kunden geantwortet.

Im September 2018 bekamen die Nutzer im Koaxialkabelnetz von Unitymedia real die höchsten Datenübertragungsraten in Deutschland geboten. Das ergab der Test von Computerbild, der nach den Angaben auf mehr als sieben Millionen Tempomessungen von Nutzern beruhte. Unitymedia lieferte seinen Kunden einen durchschnittlichen Download von 103 Megabit pro Sekunde (MBit/s), die Deutsche Telekom, der leistungsstärkste DSL-Betreiber, erreichte durchschnittlich nur 32 MBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

theSens 15. Jun 2019

Ohne die Studie gesehen zu haben schwer zu sagen. Vielleicht sehr viele mobile Endgeräte...

Stepinsky 14. Jun 2019

Kabel-Monopolisten die Techniker zur Speedmessung vorbei schicken. Der war gut :) Das...

forenuser 14. Jun 2019

Ohne zu wissen, was die (lokale) Ursache für die geringere Bandbreite am W7-PC ist, aber...

sphere 14. Jun 2019

10GBase-T ist halt ziemlich stromhungrig (2 bis 5 Watt pro Port, also mindestens 4 Watt...

ElMario 14. Jun 2019

Kabel Deutschland hat einen damals (100mbit Kabel) auch immer mit Ping und Speedtests...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /