Gigabit: Bremen und Bremerhaven bekommen Docsis 3.1

Vodafone schaltet sein erstes komplettes Bundesland auf 1 GBit/s um. Dies können 340.000 Kabel-Haushalte nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
(v. l. n. r.) Bürgermeister Carsten Sieling, Peter Stubbe (GEWOBA) und Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter vor dem Rathaus in Bremen
(v. l. n. r.) Bürgermeister Carsten Sieling, Peter Stubbe (GEWOBA) und Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter vor dem Rathaus in Bremen (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone stellt sein gesamtes Hybrid Fiber Coax (HFC)-Netz in Bremen und Bremerhaven auf eine Datenübertragungsrate von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde um. Das gab der Kabelnetzbetreiber am 9. November 2018 bekannt. Dies betrifft rund 340.000 Kabel-Haushalte, die jedoch nicht alle Kunden bei Vodafone sind.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Portalsysteme (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg,Chemnitz
  2. DevOps Software Engineer im Bereich Software Factory (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Beim Start im Bremer Rathaus waren Bürgermeister Carsten Sieling (SPD), der Chef des Wohnungsunternehmens GEWOBA, Peter Stubbe, und Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter dabei. Sieling sagte: "Das Land Bremen hat in diesem Jahr alle gesetzlichen Voraussetzungen für eine schnelle und flächendeckende Digitalisierung der Fernseh- und Rundfunkkabel geschaffen."

Bremen sei das erste Bundesland, in dem das Kabelnetz Vodafones komplett mit Docsis 3.1 ausgerüstet worden sei, betonte Ametsreiter. Der Ausbau sei nötig: Allein seit dem Jahr 2005 habe sich das Datenaufkommen verhundertfacht.

Der Kabel-Tarif bietet im Download bis zu 1.000 und im Upload bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Im Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable ist neben der Internet- auch eine Telefonie-Flatrate in das deutsche Festnetz enthalten. In den ersten zwölf Monaten zahlen Kunden einen monatlichen Basispreis von 20 Euro. Ab dem 13. Monat kostet der Gigabit-Tarif 70 Euro pro Monat. Daraus ergibt sich bei 24 Monaten Vertragslaufzeit ein Monatspreis von 45 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone sichert den Nutzern seines neuen Gigabit-Zugangs im Kabelnetz eine Mindestdatenrate zu. "Wir garantieren eine Bandbreite zwischen 600 und 1.000 MBit/s", sagte ein Sprecher.

Nürnberg, Landshut, Dingolfing und Fürth waren die ersten Städte, in denen Vodafone Gigabit-Anschlüsse im HFC-Netz anbot. Danach folgte in Sachsen mit Leipzig die erste Gigabit-City. In Mecklenburg-Vorpommern werden Schwerin und Greifswald die ersten Ausbaustädte sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Handle 13. Nov 2018

Warum IPv6 aus? Gibt es bei Vodafone kein Dual Stack? Bei Unitymedia gibt es das zum...

u21 12. Nov 2018

Berlin - Randbezirk; 4-5geschossige Bebauung in der näheren Umgebung: VF KabelD Internet...

GenXRoad 11. Nov 2018

Das ist halt deine ansichts sache. Ich kann mich an Zeiten erinnern da hast su als...

Gunah 11. Nov 2018

Hab deshalb wieder umgestellt auf 100/50 weil ich auch eher den Upload im Blick habe (von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Starshield: SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten
    Starshield
    SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten

    Erdbeobachtung, verschlüsselte Kommunikation und geheime Nutzlasten - so bewirbt SpaceX eine neue Generation von Satelliten namens Starshield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • PS5 Disc Edition inkl. God of War Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • NBB: Samsung Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /