• IT-Karriere:
  • Services:

Gifs: Instagram kauft Giphy für 400 Millionen US-Dollar

Ein Großteil des Traffics auf Giphy kam bereits von Instagram und anderen Facebook-Apps.

Artikel veröffentlicht am ,
Giphy hat fast alles.
Giphy hat fast alles. (Bild: Giphy/Screenshot: Golem.de)

Der zu Facebook gehörende Internetkonzern Instagram kauft Giphy, eine Suchmaschine und Plattform für Gifs. Das gab Facebook am 15. Mai 2020 bekannt. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht. Laut Informationen des Onlinemagazins Axios gab Facebook 400 Millionen US-Dollar für Giphy aus.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Wie Vishal Shah, Vice President Product bei Instagram, erklärte, wird Giphy ein Teil des Instagram-Teams: "Wir planen, ihre Gif-Bibliothek weiter in Instagram und unsere anderen Apps zu integrieren." Viele Menschen in der Community würden Giphy bereits kennen und lieben. Tatsächlich sind Gifs ein wichtiger Teil der Internetkultur.

"Tatsächlich stammen 50 Prozent des Giphy-Datenverkehrs aus der Facebook-App-Familie, die Hälfte davon allein von Instagram. Indem wir Instagram und Giphy zusammenbringen, können wir es den Menschen erleichtern, die perfekten Gifs und Aufkleber in Stories and Direct zu finden", sagte Shah.

Man verwende die Giphy-API seit Jahren nicht nur bei Instagram, sondern auch in der Facebook-App, bei Messenger und Whatsapp. Giphy werde seine Bibliothek einschließlich der Inhaltesammlung weiter betreiben und Facebook wolle weiter in seine Technologie und Beziehungen zu Inhalts- und API-Partnern investieren. Die Nutzer könnten weiterhin Gifs hochladen, Entwickler und API-Partner hätten auch zukünftig Zugriff auf die APIs von Giphy.

Giphy wurde im Februar 2013 von Alex Chung und Jace Cooke gegründet. Mit der App Giphy Cam lassen sich Gif-Clips aufnehmen und editieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...
  3. gratis

NaruHina 18. Mai 2020

Google hat die Daten sowieso, warum also Facebook die Daten Auchincloss geben? Finde den...

LinuxMcBook 16. Mai 2020

https://media.giphy.com/media/Q09lToTa0H3Es/source.gif


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

    •  /