Ghostscript: Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

Ob ein Verstoß gegen die GPL nicht nur eine Urheberrechtsverletzung, sondern auch eine Vertragsverletzung ist, bleibt gerichtlich ungeklärt. Eine entsprechende GPL-Klage zu dem Werkzeug Ghostscript ist durch eine Einigung beigelegt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob eine GPL-Verletzung auch eine Vertragsverletzung ist, bleibt ungeklärt.
Ob eine GPL-Verletzung auch eine Vertragsverletzung ist, bleibt ungeklärt. (Bild: Artifex/GNU Free Documentation License)

Der für die extrem weit verbreitete Software Ghostscript zuständige Hersteller Artifex und das Unternehmen Hancom haben sich in ihrem Streit um eine Verletzung der Bestimmungen der GPL außergerichtlich geeinigt. Das gibt das Software-Unternehmen Artifex in einer sehr kurzen Stellungnahme in seinem Unternehmensblog bekannt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
Detailsuche

Zu der Einigung heißt es: "Während die Parteien ihre Differenzen bei der Auslegung der Open-Source-Lizenz hatten, konnten die Unternehmen eine einvernehmliche Lösung auf der Grundlage ihrer gegenseitigen Achtung und Anerkennung des Urheberrechtsschutzes und der Open-Source-Philosophie erreichen." Details zu der Einigung wie eventuelle Zahlungen sind vertraulich.

Artifex stellt Ghostscript sowohl unter der AGPL 3+ kostenfrei als auch in einer kostenpflichtigen Variante zur Verfügung. Letztere ohne die Verpflichtungen, die die AGPL mit sich bringt. Die AGPL erweitert die GNU GPL um eine Klausel, die Lizenznehmer verpflichtet, den Quelltext der Software auch dann zur Verfügung zu stellen, wenn sie nicht direkt verbreitet wird, wie etwa bei einem serverseitigen Einsatz. Die von Artifex ebenfalls mitentwickelte Version GNU Ghostscript, die unter der GNU GPL 3 angeboten wird, ist jedoch nicht Teil der Verhandlung.

Vertragsverletzung und Urheberrechtsverletzung?

Ghostscript-Entwickler Artifex hat Hancom vorgeworfen, Ghostscript in seiner proprietären Software eingebunden zu haben, ohne sich an die AGPL zu halten und auch keine andere Lizenz von Artifex erworben zu haben. In der eingereichten Klageschrift beruft sich Artifex dabei aber nicht nur auf eine Verletzung des Copyrights, sondern auch auf eine Vertragsverletzung gegen die AGPL.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    27.-29. Oktober 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Eine Verhandlung über diese Vertragsverletzung wäre der erste Fall gewesen, in dem darüber entschieden worden wäre, ob Copyleft-Lizenzen wie die GPL eben auch im Sinne des Vertragsrechts gültig sind. Diese juristisch interessante Feinheit bleibt mit der außergerichtlichen Einigung nun vorerst aber ungeklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /