• IT-Karriere:
  • Services:

Ghost Recon Breakpoint: Fünf Systemanforderungen und keine Bildratenbegrenzung

Die PC-Version ist bei Taktik-Shootern besonders wichtig, entsprechend viel Aufwand betreibt Ubisoft bei Ghost Recon Breakpoint. Spieler können ohne Begrenzung der Bildrate sowie mit voller Unterstützung von Discord und mit Eyetracking von Tobii in den Kampf ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost Recon Breakpoint
Artwork von Ghost Recon Breakpoint (Bild: Ubisoft)

Um in der PC-Version von Ghost Recon Breakpoint antreten zu können, reicht ein mittelschneller Windows-Rechner mit etwa einem Ryzen 3 1200 und einer Geforce GTX 960 aus - sagt jedenfalls Ubisoft in den offiziellen Spezifikationen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring

Vermutlich hält sich der Spielspaß mit diesem Minimalsystem aber in Grenzen, denn für höhere Einstellungen muss es dann schon schnellere Hardware sein. Immerhin: Für Ultra-4K sind weder eine Super-Grafikkarte noch die aktuellen CPUs von Intel oder AMD nötig.

Laut Ubisoft unterstützt die PC-Version des Taktikspiels das Chatten per Discord sowie im Kampf und in den Menüs das Eyetrackings von Tobii. Die Steuerung soll frei konfigurierbar sein, eine Begrenzung der Bildrate gibt es nicht. Ultrawide-Monitore sollen ebenso funktionieren wie Systeme mit mehreren Bildschirmen.

Minimale Systemanforderungen - niedrige Grafikeinstellungen, 1080p

  • Windows 7
  • Intel Core i5-4460 oder AMD Ryzen 3 1200
  • Nvidia Geforce GTX 960 (4 GByte VRAM) oder AMD R9 280X
  • RAM 8 GByte

Empfohlene Systemanforderungen - hohe Grafikeinstellungen, 1080p

  • Windows 7
  • Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 5 1600
  • Nvidia Geforce GTX 1060 (6 GByte VRAM) oder AMD Radeon RX 480
  • RAM 8 GByte

Ultra-Systemanforderungen - Ultra-Grafikeinstellungen, 1080p

  • Windows 10
  • Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 7 1700X
  • Nvidia Geforce GTX 1080 oder AMD Radeon RX 5700 XT
  • RAM 16 GByte

Ultra-2K-Systemanforderungen - Ultra-Grafikeinstellungen, 2K

  • Windows 10
  • Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 7 1700X
  • Nvidia Geforce GTX 1080 Ti oder AMD Radeon RX 5700 XT
  • RAM 16 GByte

Elite-Systemanforderungen - Ultra-Grafikeinstellungen, UHD-Auflösung

  • Windows 10
  • Intel Core i7-7700K oder AMD Ryzen 7 2700X
  • Nvidia Geforce RTX 2080 oder AMD Radeon VII
  • RAM 16 GByte

Ubisoft macht keine Angaben über den Platz, den Breakpoint auf dem Massespeicher belegt. Aus den offiziellen Systemanforderungen geht nicht hervor, ob die 64-Bit-Version von Windows benötigt wird, was aber so gut wie sicher der Fall sein dürfte.

In Ghost Recon Breakpoint muss der Spieler auf der fiktiven Insel Aurora um sein Überleben kämpfen. Hauptgegner sind die Wolves - abtrünnige Elitesoldaten, die unter anderem mit Drohnen antreten. Das Spiel ist in einer weitgehend offenen Umgebung angesiedelt, neben einer Kampagne gibt es mehrere Multiplayermodi.

Die Veröffentlichung ist für den 4. Oktober 2019 auf Windows-PC, Xbox One, Playstation 4 und Google Stadia geplant. Auf Konsole und PC ist für die Zeit vom 5. bis 8. September 2019 eine Beta geplant, für die sich Interessierte auf der offiziellen Webseite registrieren können. Vorbesteller dürfen in jedem Fall mitmachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Default_User 28. Aug 2019

Das es 64-Bit Windows sein muss kann man aus der Hardware herauslesen. Denn die Minimale...

ps (Golem.de) 28. Aug 2019

Danke!

PatrickK 28. Aug 2019

Mit dem K wird aber in der Regel die horizontale Auflösung bezeichnet. 2k -> 1920 4k...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /