• IT-Karriere:
  • Services:

Ghost of Tsushima: "Wir haben sechs Jahre am Kampfsystem gearbeitet"

Auf der virtuellen Game Developers Conference (GDC 2021) hat der Chef des Entwicklerstudios Sucker Punch über Ghost of Tsushima gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost of Tsushima
Artwork von Ghost of Tsushima (Bild: Sony)

Frage aus dem Publikum: Was war der schwierigste Teil bei der Produktion von Ghost of Tsushima? Brian Fleming, einem der Gründer und Chefs des kalifornischen Entwicklerstudios Sucker Punch, fiel die Antwort leicht: "Ganz klar das Kampfsystem. Das zuständige Team hat sechs Jahre ununterbrochen daran gearbeitet."

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Minebea Intec, Aachen

Es habe mehrere Versionen mit unterschiedlichen Ansätzen gegeben. Eine der größeren Herausforderungen sei, dass "es immer funktionieren muss, also bei ganz unterschiedlichen Boden- und Lichtverhältnissen".

Der Aufwand hat sich gelohnt, die Gefechte mit dem Katana gehören in dem 2020 für die Playstation 4 veröffentlichten Open-World-Actionspiel zu den großen Stärken.

Fleming beantwortete bei der Game Developers Conference (GDC) die Fragen von anderen Entwicklern und Fans - nicht wie sonst live vor Publikum in San Francisco, sondern per Videokonferenz bei der kostenlosen Vorabveranstaltung GDC Showcase, die vom 15. bis 19. März 2021 läuft. Die eigentliche GDC findet vom 19. bis 23. Juli 2021 statt - ebenfalls nur online.

Für Sucker Punch war Ghost of Tsushima das bislang größte Projekt - umso erstaunlicher war das Kampfsystem, das als wesentlich besser gilt als etwa das von allen Assassin's Creed, obwohl Ubisoft schon mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung mit Gefechten in offenen Welten besitzt.

Fleming äußerte sich auch zu anderen Aspekten. So sei die größte Umstellung bei der Arbeit an Ghost of Tsushima im Vergleich zu der zuvor produzierten Serie Infamous gewesen, dass die offene japanische Inselwelt viel größer gewesen sei. "In Infamous haben wir alles von Hand modelliert", sagte er.

Dabei sei es aber auch nur um rund 100 Tiles gegangen, während Ghost of Tsushima aus mehr als 12.000 solcher Abschnitte bestehe - die jeweils viermal so groß seien. Deshalb wurden wesentliche Teile der Welt halbautomatisch generiert und dann wieder und wieder überarbeitet.

Ghost of Tsushima - Standard Plus Edition [PlayStation 4] (Exklusiv bei Amazon)

Eine der wichtigsten Lehren aus dem Großprojekt sei für ihn, dass er künftig alle überflüssigen Inhalte und Funktionen noch früher im Entwicklungsprozess entfernen werde - etwa Minigames oder bestimmte Zwischensequenzen. "Jedes Team will das Element, für das es zuständig ist, so perfekt und detailreich hinbekommen wie möglich", erklärte Fleming.

Weil das aber alle machten, könnte es insgesamt zu viel des Guten werden. "Das Skalpell ist eines der wichtigsten Werkzeuge", sagte Fleming - und meinte damit das Entfernen von bestimmten Elementen. Immerhin: An das Katana wagte sich das Skalpell nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Trockenobst 16. Mär 2021 / Themenstart

Seit ich die PS4 habe, finde ich ständige Perlen. GoT war mein Knaller des Jahres. Man...

sigii 16. Mär 2021 / Themenstart

witzig, spiel das seit paar Stunden und greif haeufig zum Nahkampf weil ich das Gefuehl...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /