Abo
  • IT-Karriere:

Ghost of Tsushima: Dynamischer Match im offenen Japan

Traumhaft schön - aber wie spielt sich das? Golem.de hat sich von Entwicklern das Gameplay und die Welt des für die Playstation 4 geplanten Actionspiels Ghost of Tsushima erklären lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost of Tsushima
Artwork von Ghost of Tsushima (Bild: Sony)

Ein Ritt durch Felder, so weit das Auge reicht. Ein Duell in einem Meer von Blüten: Das sind Szenen, die im bislang veröffentlichten Material von Ghost of Tsushima zu sehen sind. Ein wirkliches Gefühl für das Gameplay bekommt man dadurch nur bedingt, denn vieles ist unklar. Auf der E3 2018 hat das Entwicklerstudio Sucker Punch nun ein bisschen mehr erklärt - übrigens anhand einer vollständig japanischsprachigen Version.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Fidor Solutions AG, München

Hauptfigur Jin Sakai kämpft laut den Entwicklern im Jahr 1274 auf einer zwischen Japan und Korea gelegenen Insel - eben auf dem Eiland Tsushima - gegen Invasoren aus der Mongolei. Das ist die Haupthandlung, die unter anderem mit aufwendig inszenierten Zwischensequenzen erzählt wird.

Der Spieler kann sich als Jin aber weitgehend frei auf der Insel bewegen. Ein paar Regionen sind zwar eigentlich eher für spätere Abschnitte vorgesehen - aber wer wolle, könne sich auch als niedrigstufiger Krieger dorthin aufmachen. Ghost of Tsushima wird ein Rollenspielsystem bieten, so dass der Spieler nach und nach immer stärker wird und bessere Ausrüstung bekommt. Weitere Details dazu liegen aber bislang nicht vor.

Das Ghost im Titel bezieht sich übrigens darauf, dass Jin sich immer mehr zum für die Gegner fast unsichtbaren Kämpfer entwickelt, der quasi aus dem Nichts auftaucht und dann zuschlägt - jedenfalls haben wir das so verstanden. So richtig klar wurde auch nicht, ob die Entwickler ihre Figur eher als Samurai oder als Ninja sehen. Wir hatten den Eindruck, dass just diese Frage auch in der Handlung eine Rolle spielen könnte.

Besonders vorgestellt haben die Entwickler ein System, das ordentlich Dreck macht: Wer sich im Matsch ein Match mit Feinden liefert, kann zusehen, wie alle Beteiligten nach und nach immer schmutziger aussehen - in der Form gebe es das laut Sucker Punchbislang noch nicht. Einen kleinen Gag haben sich die Programmierer übrigens bei Grafikeffekten wie dem Blütenmeer erlaubt, das im Trailer zu sehen ist. Wenn die Kamera das Geschehen von oben zeigen würde, würden die Blüten immer wieder mal Gesichter bilden - ob das im Spiel bleibt, sei aber noch unklar.

Das Kampfsystem soll zum einen eher unkomplizierte Gefechte gegen größere Gruppen an Feinden bieten, in denen Jin sich mit seinem Katana oder anderem Kampfgerät relativ problemlos durchschnetzeln kann. Zum anderen soll es aufwendig inszenierte Kämpfe wie den gegen die Ronin Masako geben, der im Trailer zu sehen ist - übrigens soll es sich bei diesem Abschnitt nur um eine typische Nebenmission handeln, nicht um einen Teil der Hauptkampagne. Wer mag, soll auch hoch zu Ross kämpfen können.

Sucker Punch arbeitet seit rund vier Jahren an dem Titel, derzeit sind damit etwa 200 Entwickler beschäftigt. Das Studio hat einige leidenschaftliche Fans von japanischer Filmkunst, also von Filmen wie Die Sieben Samurai, was dem Spiel deutlich anzumerken sei. Wann mit der Fertigstellung und Veröffentlichung von Ghost of Tsushima zu rechnen ist, ist nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,22€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 2,99€

DieSchlange 14. Jun 2018

Für mich sieht es vom Gampelay her so aus als wäre es wie Assassins Creed. Schleichen...

Hotohori 14. Jun 2018

Der Trailer hat mir sehr gut gefallen und ich hätte richtig Bock auf so ein Spiel. Im...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
    3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

      •  /