• IT-Karriere:
  • Services:

Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

Artikel veröffentlicht am ,
Ghost Canyon
Ghost Canyon (Bild: Koolshare)

Im chinesischen Koolshare-Forum ist ein umfangreicher Bericht zu Intels kommendem NUC9 Extreme alias Ghost Canyon aufgetaucht: Der Teardown des Systems zeigt, wie der Mini-PC im Inneren aussieht und welche Komponenten verwendet werden. Einer älteren Roadmap zufolge dürfte der kompakte Rechner noch 2019 erscheinen, er folgt auf den Hades Canyon (Test) alias NUC8i7HVK.

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Der neue Ghost Canyon misst 238 x 216 x 96 mm, was einem Volumen von knapp fünf Litern entspricht. Somit ist der NUC9 Extreme kompakter als Gehäuse wie das Dan Cases A4-SFX (Test), in dem Mini-ITX-Platinen verbaut werden. Intel nutzt für den Ghost Canyon durchweg eine gelochte Struktur, im Deckel saugen zwei flache 80-mm-Lüfter die Hitze ab. Unten sitzt das 500-Watt-Netzteil, es hat einen eigenen Lüfter integriert.

Statt einem regulären Mainboard nutzt Intel eine als NUC Compute Element bezeichnete PCIe-x16-Steckkarte. Darauf befinden sich der achtkernige 45-Watt-Prozessor wie ein Core i9-9980HK, zwei SO-DIMMs-Steckplätze für DDR4-Arbeitsspeicher und zwei M.2-Slots für NVMe- oder Sata-SSDs oder ein Optane-Modul. Die CPU samt Spannungswandler hat einen eigenen Kühlblock, der Radiallüfter pustet nach oben hin zu den beiden 80-mm-Propellern.

Über dem Netzteil befindet sich eine kleine Platine, in welcher das NUC Compute Element steckt. Per Asmedia-Switch wird hier ein weiterer M.2-Slot angebunden, zudem gibt es einen PCIe-x16-Steckplatz. In den passen 20 cm lange Grafikkarten, die über einen 6-Pol-Anschluss mit Energie versorgt wird. So sind Modelle wie die Geforce RTX 2060 Super Mini von Zotac möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
  •  Ghost Canyon (Bild: Koolshare)
Ghost Canyon (Bild: Koolshare)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

azeu 25. Okt 2019 / Themenstart

Und im Winter spart man damit auch noch ein bisschen bei den Heizkosten.

FlashBFE 24. Okt 2019 / Themenstart

Nein, er spielt ja direkt auf die vorteilhafte Kühlung an und die war bei Slot1 nur eine...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /