Abo
  • Services:
Anzeige
Aztec Ruins des GFX Bench 5
Aztec Ruins des GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

GFX Bench 5: Aztec Ruins werden per Vulkan in VR gerendert

Aztec Ruins des GFX Bench 5
Aztec Ruins des GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

Benchmark mit D3D12-, Metal- und Vulkan-Unterstützung: Kishontis GFX Bench 5 enthält eine Aztec Ruins genannte Szene, die per Deferred Rendering und Global Illumination in VR berechnet wird.

Kishonti hat auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco den neuen GFX Bench 5 angekündigt. Dieser enthält eine Aztec Ruins genannte Szene, die Low-Level-Grafikschnittstellen und moderne Render-Techniken verwendet. Konkret wird ein Deferred-Ansatz samt globaler Beleuchtung eingesetzt, die Berechnung erfolgt über Apples Metal-, die Vulkan- oder Microsofts Direct3D-12-API. Der GFX Bench 5 soll für Android, iOS und Windows 10 verfügbar sein - Kishonti peilt das dritte Quartal 2016 an.

Anzeige

Die Entwickler haben für die Aztec Ruins eine neue Engine geschrieben, die einen Deferred Renderer und eine dynamische Global Illumination nutzt. Ob Kishonti eine eigene Lösung oder beispielsweise Geomerics' Enlighten integriert hat, haben die Ungarn nicht verraten. Durch die Low-Level-APIs wollen die Entwickler eine ansprechende Grafik auf Systems-on-a-Chip in mobilen Geräten mit geringem Power-Budget ermöglichen, sprich Smartphones.

Neu ist neben der Aztec-Ruins-Szene ein Modus für Virtual Reality: Der GFX Bench 5 rendert nicht nur stereoskopische Inhalte als simple Demo, sondern prüft auch die Qualität der Darstellung. Darunter fallen die Bildrate, die Frametimes und die Latenz. Samsungs Gear VR mit einem Exynos 8890 oder Snapdragon 820 im Galaxy S7 etwa müssen konstant 60 fps rendern. Hier helfen Low-Level-Schnittstellen wie Vulkan mit verbessertem Multithreading für die CPU-Kerne oder Beleuchtungsberechnungen im lokalen Speicher.

  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
  • GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)
GFX Bench 5 (Bild: Kishonti)

Die bisherigen GFX Benches sind im Mobile-Bereich beliebt, gerade die ältere T-Rex-Szene ist populär. Abseits der normalen Tests hat Kishonti die nützlichen Low-Level-Tests (nicht mit den Low-Level-APIs zu verwechseln!) integriert: Die messen unter anderem die Tessellation-Geschwindigkeit, die Pixelfüllrate, den Shader-Durchsatz oder die Akkulaufzeit in 3D. Alle Tests sind in der nativen Auflösung (On-Screen) oder in 1080p (Off-Screen) ausführbar.

Nachtrag vom 17. März 2016, 14:34 Uhr

Wir haben die Meldung um ein Video erweitert.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALD Vacuum Technologies GmbH, Hanau
  2. Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Joke Technology GmbH, Bergisch-Gladbach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 22,99€
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  2. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  4. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  5. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  6. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  7. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  8. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  9. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  10. Supercomputer

    Der erste Exaflops-Rechner wird in China gebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

  1. Re: richtig so!

    Eheran | 01:36

  2. Re: Wirklich witzig

    laserbeamer | 01:34

  3. Re: Wie kann es so ein RoboRacer "übertreiben"?

    Vögelchen | 00:56

  4. Re: "keine besondere Laserpräzision notwendig"

    Johannes Kurz | 00:48

  5. Re: Verzicht

    Nielz | 00:40


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel