Abo
  • Services:

GFX 100: Fujifilm baut spiegellose Systemkamera mit 100 Megapixeln

Fujifilm hat mit der GFX 100 eine Systemkamera angekündigt, die einen Mittelformatsensor mit 100 Megapixeln hat. Die Kamera soll allerdings erst 2019 auf den Markt kommen. Noch in diesem Jahr erscheint das Schwestermodell GFX 50 mit 50 Megapixeln zum halben Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
GFX 100
GFX 100 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm bringt mit der GFX 100 eine spiegellose Systemkamera der Superlative auf den Markt. Mehr Auflösung als die neue Leica S3, ein Mittelformatsensor und ein Bodypreis von 10.000 Euro sollen Bewegung in das Marktsegment bringen. Auf der Fotomesse wurde jedoch nur ein funktionsloses Gehäuse gezeigt. Die Fujifilm GFX 100 ist mit einem Sensor mit Phasendetektionspunkten für den Autofokus ausgerüstet. Der Sensor soll beweglich aufgehängt werden, um als Bildstabilisator mit jedem Objektiv zu arbeiten. Neben hochauflösenden Fotos soll die Kamera 4K-Videoaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde und einer Farbtiefe von 10 Bit aufnehmen können.

Stellenmarkt
  1. IT des Bezirks Oberbayern GmbH, München
  2. GK Software SE, Berlin, Hamburg, Schöneck, St. Ingbert

Fujifilm stellte neben der GFX 100 das Modell GFX 50R vor, das auf die Hälfte der Auflösung kommt, wobei 50 Megapixel für die meisten Anwendungszwecke mehr als ausreichend sein dürften. Dafür ist die GFX 50R deutlich flacher als die 50S und wiegt leer 775 Gramm. Neben der geringeren Auflösung wurde auch bei der Anzahl der Bedienelemente gespart.

Der elektronische Sucher beider Kameras erreicht eine Auflösung von 3,69 Millionen Bildpunkten. Die GFX 50R soll bereits im November 2018 zum Preis von rund 4.500 Euro (nur Gehäuse) im Handel erhältlich sein.

  • Fujifilm GFX 100 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm GFX 50R (Bild: Fujifilm)
Fujifilm GFX 100 (Bild: Fujifilm)

Bei den Objektiven legte Fujifilm nach und stellte mit dem GF 50 mm F3.5 R LM WR ein kleines Objektiv vor. Auf das Kleinbild bezogen liegt die Brennweite bei 40 mm. Zudem gibt es das GF 45-100 mm F4 R LM OIS WR mit einem auf das Kleinbild umgerechneten Brennweitenbereich von 36 bis 79 mm. Fujifilm will mit dem GF 100-200 mm F5.6 R LM OIS WR zudem ein Telezoom auf den Markt bringen. Die Normalbrennweite und das Telezoom sollen 2019 auf den Markt kommen, das GF 45-100 erst 2020. Preise nannte Fujifilm nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  2. 159€
  3. (u. a. Samsung U28E590D für 240,19€ mit Gutschein: NBBSAMSUNGMONITOR und Acer KG271 für 205...

ThorstenMUC 26. Sep 2018 / Themenstart

Die GFX 50R ist weniger der "Nachfolger" der 50S, als die Rangefinder-Style Alternative...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /