Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäule (Symbolbild)
Ladesäule (Symbolbild) (Bild: Envato)

Mieter des Berliner Wohnungsbauunternehmen Gewobag sollen in wenigen Jahren auf eine Ladeinfrastruktur für E-Autos zugreifen können, teilte der Versorger Vattenfall mit. Geplant ist, bis Ende 2024 mindestens 500 Ladepunkte an den Mieter-Stellplätzen zu installieren.

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  2. Systemtechniker*in CustomerCare (m/w/d)
    Bayerisches Rotes Kreuz K.d.ö.R. Landesgeschäftsstelle, München
Detailsuche

Mit rund 74.000 Wohnungen und 16.000 Stellplätzen ist die Gewobag eine der größten Wohnungsbaugesellschaften Deutschlands, die Wohnungen sind in fast allen Berliner Bezirken verteilt. Die Lademöglichkeiten werden den Angaben des Unternehmens nach sowohl im Bestand als auch im Neubau geschaffen.

Die ersten Ladepunkte sollten Ende 2022 aufgebaut werden, teilte Vattenfall mit. Zusätzlich sollten weitere 1.300 Stellplätze für einen weiteren Ausbau von Ladeinfrastruktur vorbereitet werden. Zur Ladeleistung machten die Unternehmen keine Angaben. Laut einem Bericht von Electrive ist davon auszugehen, dass es sich vorrangig oder ausschließlich um AC-Ladepunkte handeln wird.

Preis für den Ladestrom noch offen

Vattenfall übernimmt die Einrichtung der Ladepunkte und kümmert sich um Betrieb und Wartung. Die Abrechnung wird über die In-Charge-Ladekarte zu einem üblichen Haushaltsstromtarif erfolgen. Noch gibt es keine Preisangaben. Diese werden bei Inbetriebnahme angesichts der zu erwartenden Steigerungen auch deutlich von den heutigen Preisen abweichen, so dass keine Vorhersage möglich ist.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Die CO2-Emissionen drastisch zu senken, zählt zu den zentralen klimaschutzpolitischen Zielen des Landes Berlin. Besonders beim Thema Mobilität mit dem Auto besteht ein enormes Einsparpotenzial. Mit der Förderung von E-Mobilität und der Bereitstellung von Ladeinfrastruktur leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung.", sagte Peter Burgfried, Prokurist und Bereichsleiter Bestandsmanagement bei der Gewobag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DerBofrostmann 08. Jul 2022 / Themenstart

Du wartest auf B16 Automaten mittlerweile 8 Wochen, solange du nicht irgendwelche...

DerBofrostmann 08. Jul 2022 / Themenstart

Ich fahre doch nicht irgendwo hin um mein Auto aufzuladen wer bin ich...

BinEntwickler 07. Jul 2022 / Themenstart

Das war bei mir nicht möglich. Es war ein großes Projekt mit 400 Wohnungen und die...

Sandeeh 07. Jul 2022 / Themenstart

Du bist hie eben gleich doppelt abhängig - vom Vermieter UND vom Ladesäulenbetreiber...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /