Gewichtsreduktion: Tesla Model S kommt jetzt über 400 Meilen weit

Tesla hat es amtlich: Das Model S Longe Range Plus kommt laut US-Verbrauchstest 402 Meilen (647 km) weit. Grund sind Verbesserungen am Fahrzeug.

Artikel veröffentlicht am ,
Model S mit den neuen Tempest-Felgen
Model S mit den neuen Tempest-Felgen (Bild: Tesla)

Teslas Chef Elon Musk teilte auf Twitter stolz mit, dass das Model S Long Range Plus nun auch nach dem offiziellen US-Reichweitentest EPA auf 402 Meilen kommt, was 647 km entspricht. Dieser Wert sollte eigentlich schon Anfang 2020 erreicht werden, doch damals sei der Test mit einem Fehler behaftet gewesen, weshalb damals die 400-Meilen-Grenze nicht überschritten wurde. Nun wurde der Test wiederholt, die Reichweite ist nun 11 Meilen größer geworden als beim Versuch im Januar 2020. Auch im Firmenblog wird der Meilenstein gefeiert, dass Tesla nun ein Elektroauto im Sortiment hat, das mehr als 400 Meilen ohne nachladen fahren kann.

WLTP-Wert beim Model S unverändert

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*innen (m/w/div) - IT-Sicherheit
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg
  2. Internet Governance / Public Policy Manager (w/m/d)
    DENIC eG, Frankfurt, Home-Office
Detailsuche

Auf der US-Website gibt Tesla die neue EPA-Reichweite an, auf der deutschen Website, die den WLTP-Wert anzeigt, gibt es keine Veränderung - der Wert liegt bei 610 km. Ob Tesla den WLTP-Test wiederholen will, ist nicht bekannt.

Gewichtsreduktion bei Sitzen, Antrieb und Akku

Tesla hatte Anfang 2020 Neuerungen beim Model S eingeführt, darunter eine signifikante Gewichtsreduktion. Tesla hat dazu allerdings keine Zahlen genannt, verbessert wurden die Bereiche der Sitze, des Akkus und des Antriebs. Dabei wurden vor allem Erkenntnisse bei der Produktion des Model 3 und Model Y übernommen und beim Model S sowie X eingesetzt.

Im Heckmotor wurde eine mechanische Pumpe durch eine elektrische Version ersetzt. Außerdem wurde das Getriebe im Frontmotor verbessert, was allein schon zwei Prozent mehr Reichweite auf der Autobahn brachte. Tesla hat zudem eine neue, auf Wunsch stärker wirkende Rekuperation beim Bremsen eingebaut.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen, serienmäßigen Tempest-Felgen im 19-Zoll-Format sollen zusammen mit neuen Reifen, die den Rollwiderstand reduzieren, ebenfalls zwei Prozent Reichweitengewinn bringen. Die Neuerungen gibt es auch bei den in Deutschland verkauften Model S, die Felgen gibt es allerdings bisher im deutschen Konfigurator noch nicht zu sehen.

Ob auch das Model X mit den Verbesserungen einen Reichweitengewinn erzielt, verriet Tesla nicht. Denkbar ist, dass noch keine neuen Testergebnisse vorliegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DeepSpaceJourney 21. Jun 2020

Weil die "tausende Teile", die nicht verbaut worden sind, hauptsächlich winzige Teile im...

Ach 18. Jun 2020

Absolut nein, stimmt alles nicht! Hab gerad extra nochmal nachgeschaut...

Sharky444 17. Jun 2020

Ist ein A6 Avant. Ich fahre nicht wirklich schnell. Meist so 160 bis 180.

Ach 17. Jun 2020

=> Studie : Leichtbau bei e-Autos hat keine Vorteile Kurz : Zwar verbrauchten leichtere e...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /