Abo
  • Services:
Anzeige
Call of Duty - Black Ops 2
Call of Duty - Black Ops 2 (Bild: Activision)

Gewaltdrohungen Call-of-Duty-Macher verärgert über Community

Um wenige Sekundenbruchteile hat Treyarch die Schussfrequenz von Waffen in Black Ops 2 geändert - die Community war empört, es gab Gewaltandrohungen gegen leitende Entwickler. Jetzt wehrt sich das Studio und bittet um bessere Umgangsformen.

Anzeige

Wer sich ab und zu mit dem Multiplayermodus eines Call of Duty beschäftigt, der weiß, dass der Umgangston der Community eher rau ist. Nach dem jüngsten Patch für Black Ops 2 haben nun die Macher selbst genug von einigen besonders unflätigen Fans. Insbesondere David Vonderhaar, Teamleiter bei Treyarch, musste sich rüde beschimpfen und die Androhung physischer Gewalt gefallen lassen. Grund war, dass er einige Werte im Spiel minimal geändert hatte. So hat er die Dauer des Abfeuerns einer Waffe von 0,2 auf 0,4 Sekunden verlängert.

Dan Amrich, einer der PR-Manager von Activision, hat sich in seinem eigentlich privaten Blog nun die Community vorgeknöpft und fordert bessere Umgangsformen. Unter der Überschrift "Hört auf, Spielentwickler zu bedrohen" berichtet er, dass es durchaus ruhig und besonnen geäußerte Kritik an der Designentscheidung von Treyarch gegeben habe. Aber eben auch wilde Pöbeleien, die einfach nicht okay seien.

Amrich schreibt, dass sein Kollege immer wieder zu hören bekomme, dass er "in einem Feuer sterben oder sich selbst umbringen soll". Ein derartiger Umgangston sei der Grund, warum die Umwelt oft Spieler nicht ernst nehme und sie für "kindische, weinerliche Arschlöcher" halten würde. Das Team würde viele Zeit und Arbeit in die Balance von Black Ops 2 stecken, und wenn Werte geändert würden, dann nur nach reiflicher Überlegung und nachdem man die Daten von Hunderten von Spielstunden ausgewertet habe. Auch dabei könnten Fehler passieren - aber dann sollten alle Betroffenen auf anständige Art darüber diskutieren.


eye home zur Startseite
Halley 09. Aug 2013

wo soll den qs ne kunst sein, wenn man nicht mal jemanden richtig anvisieren muss um ihn...

Shadow517one 09. Aug 2013

Also ihr diskutiert über sowas?! da is dieses erwachsene/ Kinder. Es is vollkommen okay...

gaym0r 30. Jul 2013

Ja schön. Warum kommst du jetzt mit dem STG77 an? Hier gehts um Scharfschützen-Gewehre...

ichbinhierzumfl... 26. Jul 2013

Doch doch, ich mag Sarkasmus. Keine Ahnung wie ich mich noch ausdrücken soll, vielleicht...

Stuffmuffin 26. Jul 2013

Ja es ist zwar so das es viele kindische weinerliche Arschlöcher unter dem Gamern gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. W&W Informatik GmbH, Stuttgart
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  4. Music & Sales GmbH, St. Wendel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 54,99€
  2. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  2. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  3. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  4. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  5. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  6. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  7. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  8. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  9. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  10. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

  1. Re: 101% Netz - das klingt nach O2

    krakos | 14:44

  2. Jetzt ist Fachwissen gefragt!

    Richtig Steller | 14:44

  3. Re: 35 Standorte wurden zurückgebaut, weil diese...

    krakos | 14:43

  4. Re: Sehr geil: Der erste vernünftige ATARI...

    IchBIN | 14:42

  5. Re: Hab einen mit Linux bestellt.

    IchBIN | 14:42


  1. 14:26

  2. 13:15

  3. 11:59

  4. 11:54

  5. 11:50

  6. 11:41

  7. 11:10

  8. 10:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel