• IT-Karriere:
  • Services:

Getty Images: KI-System hilft bei der Bildersuche

Die Story ist fertig, jetzt muss schnell ein gutes Bild her, das den Blick der Leser darauf lenkt. Die Bildagentur Getty Images hat ein KI-System entwickelt, das einen Text analysiert und dann bei der Suche nach einem Aufmacherfoto hilft.

Artikel veröffentlicht am ,
Bildagentur Getty Images (Symbolbild): KI-System Panels sucht nach Stichwörtern, Personen und Orten im Text.
Bildagentur Getty Images (Symbolbild): KI-System Panels sucht nach Stichwörtern, Personen und Orten im Text. (Bild: Getty Images/Screenshot: Golem.de)

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - aber ein gutes Bild muss auch erst mal gefunden werden. Die Bildagentur Getty Images setzt künstliche Intelligenz (KI) ein, um Journalisten bei der Bildauswahl zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. RENA Technologies GmbH, Gütenbach
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Ein Autor, der das KI-System mit der Bezeichnung Panels nutzen will, kopiert seinen Text in ein Webformular. Panels analysiert den Text und schlägt dazu Bilder vor, die dazu passen. Entwickelt wurde das System von Getty in Zusammenarbeit mit Vizual.AI, einem US-Unternehmen, das ein Cloud-basiertes System entwickelt, das bei der Bildauswahl hilft.

Panels kann natürliche Sprache verarbeiten. Das System sucht nach Stichwörtern, Personen und Orten, die in dem Text auftauchen und gewichtet sie nach der Häufigkeit und Relevanz. Dabei berücksichtigt das System auch noch die Aktualität oder ob es sich um bekannte Personen oder Orte handelt. Zudem lernt es beim Einsatz und soll mit jeder Suche besser werden.

Dann schlägt es Bilder vor, die in drei Reihen angeordnet sind. Dazu listet das System die Schlagwörter auf, nach denen die Bilder in den Reihen sortiert sind. Der Autor oder der Bildredakteur kann die Ergebnisse verfeinern, etwa indem er die Schlagwörter neu kombiniert, welche hinzufügt oder ausschließt.

Am Ende, so der Anspruch, bietet das System eine kleine Auswahl in Bildern an, die zum Thema passen. Daraus wählt der Mensch eines aus. Ziel ist laut Getty nicht, den Bildredakteur zu ersetzen, sondern ihm ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, mit dessen Hilfe er schnell ein gutes Bild findet, das die Aufmerksamkeit der Leser auf einen Artikel lenkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

gunterkoenigsmann 08. Aug 2018

Ob die KI dann auch verhindert, dass die die Autoren von Public Domain-Bildern verklagen...

Eheran 07. Aug 2018

Nach letzterem klingt die Vorgehensweise und was man da im Video sieht. Eine Suche nach...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /