Abo
  • Services:
Anzeige
Das Getgoods-Logo
Das Getgoods-Logo (Bild: Getgoods.de)

Getgoods.de: Hausdurchsuchung an drei Standorten

Das Getgoods-Logo
Das Getgoods-Logo (Bild: Getgoods.de)

Dem E-Commerce-Anbieter Getgoods.de wird vorgeworfen, 50 Millionen Euro vor Anmeldung der Insolvenz unterschlagen zu haben. Die beiden Firmenstandorte und das Privathaus des Geschäftsführers wurden durchsucht. Die Auswertung der beschlagnahmten Daten wird einige Wochen dauern.

Der US-Telekommunikations-Distributor Brightstar wirft Getgoods.de vor, der deutsche Onlinehändler habe 192.000 Mobiltelefone verkauft, die lediglich dort gelagert wurden. An den Durchsuchungen der beiden Firmenstandorte und dem Privathaus des Geschäftsführers von Getgoods.de waren insgesamt 36 Beamte des Landeskriminalamtes und fünf Staatsanwälte beteiligt.

Anzeige

Laut Anzeige hat Getgoods.de mit dem Verkauf fremder Waren den eigenen Umsatz aufgewertet. Dementsprechend soll es in den Quartalszahlen die Umsätze bewusst falsch angegeben haben. Geschäftsführer Markus Rockstädt-Mies sagte der Märkischen Oderzeitung, er habe sich gemessen an der Vertragslage "konform" verhalten. Die Verträge mit Brightstar würden dies bestätigen. Bei einem Insolvenzverfahren könne es bei Aktiengesellschaften zu derartigen Anzeigen kommen, gab Rockstädt-Mies bekannt.

Bafin ermittelt

Zwischenzeitlich bestätigte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) die Prüfung der Vorwürfe wegen Insiderhandels. Sie analysiere momentan die Kursbewegungen der Getgoods.de-Aktie, die schon Tage vor der Insolvenz aufgrund massiver Verkäufe regelrecht abstürzte. Sollte die Analyse Hinweise auf eine Marktmanipulation hervorbringen, würde sie die Angelegenheit ausführlicher untersuchen und gegebenenfalls der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.

Wie eine Sprecherin des Amtsgerichts Frankfurt (Oder) am gestrigen Montag bekanntgab, hat nun auch die Getgoods.de AG einen Insolvenzantrag gestellt. Am 15. November 2013 kündigte die Getgoods.de Vertriebs GmbH die Insolvenz an. Noch im Oktober dieses Jahres teilte das Unternehmen mit, es befinde sich "mit frischem Geld auf Einkaufstour", und erwarb mehrere im Bereich E-Commerce tätige Unternehmen.


eye home zur Startseite
kaffepause 19. Nov 2013

Die Gewinnspiele sind die billigste Marketingform überhaupt, da häufen sich keine...

Quantium40 19. Nov 2013

Die Eigeninterpretation eines Ratings sollte man immer mit Vorsicht genießen. Das BB...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKKA Germany, München, Ingolstadt, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. implexis GmbH, Braunschweig
  4. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Giana Sisters in neu ...

    march | 14:55

  2. Re: Zielgruppe?

    lennartc | 14:55

  3. Re: 460 EUR im Jahr für TV, nur damit man HD hat?

    Gaius Baltar | 14:55

  4. Re: Ich bin dermaßen sauer

    Keksmonster226 | 14:55

  5. Re: Expansionskurs der ÖR durch KEF gestoppt

    Dungeon Master | 14:53


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel