Getac S400-S3: Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

Getac hat mit dem S400-S3 eine schnellere Version des Notebooks S400 vorgestellt. Zusammengeklappt ein Koffer, ist das S400-S3 geöffnet ein 14-Zoll-Gerät mit beheizter SSD und rot beleuchteter Tastatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Das S400-S3
Das S400-S3 (Bild: Getac)

Das S400-S3 entspricht auf den ersten Blick dem bereits 2010 vorgestellten S400, Getac hat das Semi-Ruggedized-Notebook jedoch mit aktueller Technik wie einem besseren Display, einer SSD und mehr Arbeitsspeicher aufgewertet. Getac sortiert das S400-S3 in die Klasse der semi-robusten Notebooks ein und möchte damit Arbeitnehmer der öffentlichen Sicherheit, im Außendienst und das Militär ansprechen.

Stellenmarkt
  1. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Das Ruggedized-Gerät erfüllt laut Hersteller die Temperatur-, Stoß- und Vibrationsspezifikationen des MIL-STD-810G-Standards und soll Stürze aus bis 90 cm Höhe unbeschadet überstehen. Weiterhin ist es IP5X-spezifiziert, die Anschlüsse sind abgedichtet, die Luftfeuchtigkeit kann bis zu 95 Prozent betragen und der auf Wunsch rot beleuchteten Tastatur macht Spritzwasser nicht aus.

  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
S400-S3 (Bild: Getac)

Getacs S400-S3 soll für den Betrieb in einem Temperaturbereich von -21 bis +60 Grad Celsius arbeiten, hierzu hat der Hersteller das Solid State Drive in eine Heizdecke gesteckt. Da hier keine mechanischen Bauteile vorhanden sind, ist die SSD zudem weniger anfällig als eine Festplatte.

Das Solid State Drive fasst 128 oder 256 GByte, alternativ verbaut Getac eine 500-GByte-HDD. Der DDR3-Arbeitsspeicher fasst 4 GByte und ist bis auf 16 GByte erweiterbar. Für genügend Rechenleistung sorgen Haswell-Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit und zwei Kernen plus Hyperthreading: Getac bietet das S400-S3 mit einem Core i3-4110M, einem Core i5-4210M oder einem Core i5-4310M an.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hinsichtlich der Schnittstellen bietet das Getac S400-S3 aktuelle wie auch Legacy-Ports: Einen ExpressCard- und einen SD-Karten-Steckplatz, einen VGA- und einen HDMI-Ausgang, einen seriellen Port, Audio sowie Mikrofon und eine E/A-Schnittstelle. Weiterhin sind Ethernet-LAN, USB und eSATA vorhanden. Die 3-Megapixel-Webcam, das DVD-Laufwerk und das Gobi-Funkmodem sind optional. ac-WLAN plus Bluetooth 4.0 liefert Intels 7260-NIC.

  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
  • S400-S3 (Bild: Getac)
S400-S3 (Bild: Getac)

Mit 1.366 x 768 Pixeln löst das 14-Zoll-Display verglichen mit einem aktuellen Gaming-Gerät oder Ultrabook gering auf, in diesem Geschäftsbereich sind 107 ppi jedoch ausreichend. Laut Getac erreicht das Touchdisplay mit LED-Hintergrundbeleuchtung eine maximale Helligkeit von 800 cd/m², was grob dem doppelten Wert gewöhnlicher Notebooks entspricht.

Je nach Ausstattung wiegt das mit Windows 7/8 Professional ausgelieferte Notebook 2,9 bis 3,6 kg. Getac verkauft das S400-S3 in der Grundausstattung für 1.408 Euro netto, Preise für weitere Konfigurationen nennt der Hersteller nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /