Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Get Even
Artwork von Get Even (Bild: The Farm 51)

Get Even: Indie-Action mit Hightech- und Gameplay-Innovationen

Artwork von Get Even
Artwork von Get Even (Bild: The Farm 51)

Indiegames sind klein und kuschelig? Von wegen! Zumindest Get Even setzt auf modernste Technologie, harte Action und viele ungewöhnliche Ideen.

Es ist anscheinend so, dass mindestens eine der Hauptfiguren von Get Even während des ganzen Spiels nicht bei Bewusstsein ist. Allerdings: So ganz klar ist das nicht. Denn in dem Programm wird es einiges geben, was der Spieler erst selbst herausfinden muss: "Wir wollen ein Spiel, das so real wirkt wie möglich - im Idealfall verliert der Spieler das Gefühl dafür, was echt ist und was nicht", erklärt der Chefdesigner Kamil Bilczynski von dem polnischen Entwicklerstudio The Farm 51 bei der Präsentation auf der E3 2014.

Anzeige

Die verschiedenen Ebenen sollen möglichst komplex sein: Denn zum einen tragen die Protagonisten eine VR-Brille - aber auch das Spiel soll vom Start weg auf dem PC das VR-Headset Oculus Rift unterstützen. Auf den Konsolen Xbox One und Playstation 4 wird das natürlich nicht möglich sein; zu Project Morpheus hat sich Bilczynski nicht geäußert.

Noch mehr Echt und Virtuell gefällig? Obwohl Get Even nicht über ein Millionenbudget verfügt, soll es das erste Spiel sein, dessen Levels vollständig mit Hilfe von 3D-Scannern von Echtwelt-Umgebungen erfasst werden. Laut Bilczynski dauert es allerdings nur ungefähr ein bis zwei Tage, die Daten von einem sehr einfachen Zimmer zu scannen - dazu kommen weitere ein bis drei Wochen Nachbearbeitung. Nach Angaben von Bilczynski verwendet die hauseigene Laufzeitumgebung ähnlich wie die id-Tech-5 (Rage, Wolfenstein) auch Megatexturen, die besonders viele Details erlauben.

Auch bei der Handlung soll nicht genau klar sein, was eigentlich passiert. Die Story ist im Elitesoldaten-Szenario angesiedelt. Auf den ersten Blick geht es um eine entführte Frau, die befreit werden muss. Spieler sollen etwa in der Lage sein, ein Foto von einem Toten aufzunehmen, dann in vergangene Erinnerungen zu reisen, die Person ausfindig zu machen und sie zu retten.

Jedenfalls dann, wenn absehbar ist, dass sie später irgendwie wichtig oder hilfreich ist. Es gibt zwei Kampagnen, die eng miteinander verbunden sind, außerdem ist der Spieler immer online - und weiß nie genau, ob er es mit einem computergesteuerten NPC als Gegner oder mit einem echten Menschen zu tun hat.

Dazu kommt aber auch ganz handfeste Action mit Schießereien. Allerdings kündigen die Entwickler auch hierbei ein kleines Extra an: Spieler sollen aufgrund der Physik in der Lage sein, so gegen die gescannten Wände zu schießen, dass Kugeln auch um die Ecke herum ihr Ziel finden können.

Get Even wird von Microsoft im Rahmen des Indiegame-Programms ID@Xbox gefördert, auch bei Stream Greenlight war das Projekt kürzlich erfolgreich. Die Entwickler gehen von einer Fertigstellung im Jahr 2015 aus, was angesichts der schieren Masse an neuen Ideen und Technologien allerdings sehr ambitioniert wirkt.


eye home zur Startseite
Prypjat 12. Jun 2014

Wie Deine Freundin letzte Nacht, bei mir im Bett. :p Zufrieden?

notnat5 12. Jun 2014

Dito. Wie schon auch von mir gesagt wurde, es ist eine Realaufnahme im Trailer, die dir...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kistler Instrumente GmbH, Sindelfingen bei Stuttgart
  2. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Nürnberg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn, Wolfsburg, Böblingen, Pfaffenhofen
  4. QSC AG, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 10€ Rabatt auf Game of Thrones, reduzierte Box-Sets und 2 Serien-Staffeln auf Blu-ray für...
  2. 189,00€ (Bestpreis!)
  3. 19,99€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  2. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  3. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  4. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  5. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten

  6. Digitale Assistenten

    Google und Amazon kämpfen um Vorherrschaft

  7. Xperia Touch im Hands on

    Projektor macht jeden Tisch Android-tauglich

  8. RetroPie

    Distribution hat keine Rechte mehr am eigenen Namen

  9. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  10. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch 2 im Hands on: Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
Watch 2 im Hands on
Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten
  1. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück
  2. Handy-Klassiker HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück
  3. Galaxy Book im Hands on Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

  1. Re: "Selber Schuld"

    JohnStones | 16:45

  2. Re: Steam

    Iruwen | 16:42

  3. Re: Wozu?

    Chris0767 | 16:41

  4. Re: ein Mod geplant, mit dem sich das Smartphone...

    wonoscho | 16:39

  5. Re: War es schon "immer" und wird es auch bleiben

    QDOS | 16:38


  1. 16:32

  2. 16:12

  3. 15:33

  4. 14:31

  5. 14:21

  6. 14:16

  7. 13:30

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel