Abo
  • Services:

Get Even im Test: Rettungsmission in verschachtelter Realität

Eine Jugendliche ist entführt worden, der Spieler muss sie retten. In Get Even macht er das durch das Lösen einfacher Aufgaben, gelegentlich mit Schusswechseln - und indem er sich auf ein spannendes Spiel unterschiedlicher Wirklichkeitsebenen einlässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Get Even.
Artwork von Get Even. (Bild: Bandai namco)

Wir kennen das aus Filmen: Wenn der Hauptdarsteller das Bewusstsein verliert oder einschläft, ist anschließend nicht immer klar, wo wir sind. Geht es gerade mit einem Traum weiter, oder befinden wir uns noch immer in der gleichen Realitätsebene? Auch im Action-Adventure Get Even vom polnischen Entwicklerstudio The Farm 51 ist nicht immer nachvollziehbar, auf welcher Ebene der Wirklichkeit die Hauptfigur sich gerade befindet.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Klar ist zumindest anfangs nur wenig: Wir müssen als eine Art Söldner oder Soldat ein entführtes Mädchen retten, außerdem schickt uns ein Unbekannter merkwürdige Nachrichten auf unser Smartphone. Wir sind teils in alten, verkommenen Gebäuden und düsteren Kellern unterwegs, die zumindest uns leicht an Resident Evil 7 erinnert haben. Gelegentlich dürfen wir in der knapp 10 Stunden langen Kampagne aber auch in hübsch gestalteten Gärten von Gebüsch zu Gebüsch huschen.

  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
  • (Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)
(Bild: Bandai Namco/Screenshot: Golem.de)

Huschen ist wörtlich gemeint, denn vorsichtiges Vorgehen ist in Get Even eine gute Idee. Ab und an bekommen wir es nämlich mit Feinden zu tun, die umstandslos das Feuer eröffnen - und wenn wir sterben, müssen wir am letzten Checkpoint weitermachen. Wir können uns mit Waffen wie einem Maschinengewehr oder einer Pistole zur Wehr setzen. Außerdem haben wir ein Um-die-Ecke-Gewehr: Über das aufgesteckte Smartphone als Bildschirm können wir den Feind in aller Ruhe ins Visier nehmen und ausschalten.

Das Smartphone hat noch weitere Aufgaben: Wir können damit Gegenstände scannen, um etwa DNA-Spuren als Beweise zu sichern, oder im Blaulichtmodus einer sonst nicht sichtbaren Blutspur folgen. Das Gerät ist relativ wichtig und spielt bei den meisten der vielen, aber einfachen Rätsel eine Rolle. Neben dem Denksport gibt es auch Feuergefechte mit feindlichen Wachen. Ein Stück weit lassen sich die Kämpfe durch Schleichen und schlaues Vorgehen vermeiden, aber nicht ganz.

Die Handlung von Get Even ist nicht auf Anhieb nachvollziebar. Selbst wer herumliegende Zeitungsartikel und andere Quellen studiert, dürfte Mühe haben, alle Details zu verstehen. Es macht aber Spaß, zumindest einen Teil der Vorgänge nach und nach zu verstehen.

Verfügbarkeit

Plattform: Ab dem 23. Juni 2017 für Windows-PC, Xbox One, Playstation 4 (jeweils rund 30 Euro). Sprache: Texte Deutsch/Englisch, Sprachausgabe nur Englisch. Kein Multiplayer- oder Koopmodus. USK: ab 16 Jahre.

Fazit

+ interessante, komplexe Handlung
+ gelungene Mischung mit einfachen Rätseln, Schleichen und Action
+ hoher Wiederspielwert
+ abwechslungsreich gestaltete Umgebungen
+ sehr gute englische Sprachausgabe und Geräuschkulisse

- Szenario etwas esoterisch
- Wechsel Waffe/Smartphone gewöhnungsbedürftig
- Grafik zwar detailreich, aber farbarm



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /