Abo
  • IT-Karriere:

Gesunkene Produktionskosten: Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

Oneplus hat die 64-GByte-Version seines aktuellen Top-Smartphones Oneplus Two dauerhaft im Preis gesenkt: Statt 400 Euro kostet das Gerät jetzt nur noch 345 Euro. Wer sich innerhalb der vergangenen zwei Wochen das Smartphone gekauft hat, bekommt eine Rückerstattung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus Two ist jetzt günstiger zu haben.
Das Oneplus Two ist jetzt günstiger zu haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die 64-GByte-Version des Oneplus Two kostet künftig nur noch 345 statt wie bisher 400 Euro. Die Preissenkung gilt dem Hersteller Oneplus zufolge dauerhaft, gleichzeitig fallen keine Versandkosten an. Damit dürfte das Oneplus Two eines der günstigsten Smartphones mit Qualcomms aktuellem Top-SoC Snapdragon 810 sein.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. OSRAM GmbH, München

Die Preissenkung ist Oneplus zufolge möglich, da sich die Produktionskosten des Geräts dauerhaft auf einem niedrigeren Niveau befinden als zum Marktstart des Geräts. Dafür ist fortan auch nur noch die vergünstigte 64-GByte-Version erhältlich - das 16-GByte-Modell wird nicht mehr verkauft.

  • Ein mit der Kamera des Oneplus Two aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch)
  • Ein mit der Kamera des Oneplus Two aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch)
  • Links das Oneplus Two, rechts der Vorgänger Oneplus One (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseiten der beiden Oneplus-Smartphones (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deutlich zu erkennen: der USB-Typ-C-Anschluss des Oneplus Two (oben), verglichen mit dem Micro-USB-Anschluss des Oneplus One (unten) (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue Oneplus Two hat ein 5,5 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Two hat einen Fingerabdrucksensor, der im Home-Button untergebracht ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat wieder 13 Megapixel, hat jetzt aber einen zusätzlichen Laser-Autofokus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der USB-Typ-C-Anschluss des Oneplus Two (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Two hat trotz zweier Lautsprecheröffnungen nur einen Speaker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Oneplus Two mit dem mitgelieferten Ladekabel (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch der große USB-Typ-A-Stecker des Ladekabels ist verdrehsicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Oneplus Two ist abnehmbar, der Akku allerdings nicht ohne weiteres austauschbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Shelf von OxygenOS - eine Übersicht von zuletzt genutzten Apps, Kontakten sowie Widgets (Screenshot: Golem.de)
  • Der Startbildschirm von OxygenOS (Screenshot: Golem.de)
  • Die Schnelleinstellungen von OxygenOS (Screenshot: Golem.de)
  • Die Systemeinstellungen und andere Menüs haben standardmäßig einen hellen Hintergrund. (Screenshot: Golem.de)
  • Diesen kann der Nutzer mit dem Dark Mode dunkel stellen und zudem eine neue Akzentfarbe wählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Systemeinstellungen im Dark Mode (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Rechteverwaltung erlaubt es dem Nutzer, Apps einzelne Berechtigungen zu entziehen. (Screenshot: Golem.de)
Links das Oneplus Two, rechts der Vorgänger Oneplus One (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer sich das Oneplus Two zwischen dem 24. Januar und dem 8. Februar 2016 gekauft hat, bekommt die Differenz zum neuen Preis zurückerstattet. Die Käufer sollen per E-Mail benachrichtigt werden.

Das Oneplus Two wurde im Juli 2015 vorgestellt, seit August 2015 ist das Smartphone über den Onlineshop des Herstellers erhältlich. Bisher lag der Preis für die 64-GByte-Version konstant bei 400 Euro. Zunächst war das Oneplus Two wie auch das Oneplus One nur gegen eine Einladung bestellbar, seit dem 5. Dezember 2015 ist das Smartphone aber auch ohne erhältlich.

Das Oneplus Two hat wie sein Vorgänger eine gute Hardwareausstattung: Neben dem Snapdragon 810 hat das Smartphone 4 GByte Arbeitsspeicher und eine 13-Megapixel-Kamera. Im Test von Golem.de schnitt das Gerät gut ab, wenngleich es nicht solch ein Schnäppchen wie das Oneplus One ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 339,00€ (Bestpreis!)

obermeier 09. Feb 2016

Hast du praktische erfahrungen, was der LAF in der Praxis aus macht? Habe das gefühl...

A4tW 09. Feb 2016

Kann mich der Meinung ganz gut anschließen. Bin vor ca. 3 Wochen von Sony auf das OPT...

Thug 09. Feb 2016

Audi A5 2013. Ich hatte auch Probleme mit dem Adressbuch. Es wurde zwar immer schön...

M.P. 09. Feb 2016

Für einen Artikel, der aus China mit einer Zwischenstation Großbritannien direkt an Dich...

Kleba 09. Feb 2016

Auch wenn ich dir da generell zustimme: das ändert nichts daran, dass es derzeit kein...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /